CAREER NETWORK
Machiavelli lebt © Panthermedia.net/Lucian Milasan

Niccolò Machiavelli, Philosoph, Politiker, Autor des Handbuchs für Skrupellose, „Der Fürst”.

© Panthermedia.net/Lucian Milasan

Niccolò Machiavelli, Philosoph, Politiker, Autor des Handbuchs für Skrupellose, „Der Fürst”.

Redaktion 15.09.2017

Machiavelli lebt

Anregungen und Tipps für den Weg an die Hebel der Macht. Eine nicht ganz ernst gemeinte Anleitung von Richard Gappmayer.

WIEN. Wollen Sie immer einen Konsens finden, zu allen nett sein, Konflikte friedvoll beilegen und darauf achten, dass sich alle anderen im beruflichen Umfeld wohlfühlen? Ja? Und erklimmen Sie damit auch die Karrieregipfel, die Sie sich vorgestellt haben? Management-Coach ­Richard Gappmayer hat ein paar humorige Tipps zusammengestellt – zur „aktiven, beinhart gelebten Machtergreifung”: Tipp eins ist das „Du-Wort” als Insignie der Macht.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wie machtvoll ein „Du” oder „Sie” sein kann, je nachdem, wem man es anbietet oder eben nicht? Oder noch schlimmer, von wem man es nicht annimmt? Wer richtig machtlustig auftreten will, so Gappmayer, verweigert den Kollegen generell das soziale und kollegiale Du: „Die Zeit, die Sie sparen, weil mit Ihnen am Kaffeeautomaten niemand mehr spricht, stecken Sie in Ihre ehrgeizigen Karrierepläne.”

Verlieren ist für Verlierer

Wer in einem Unternehmen neu beginnt, reklamiere zuallererst und lautstark einen Parkplatz; zur Inszenierung gehört es, „mit einem kraftvollen Automobil, eventuell mit Stern, vorzufahren”. In Verhandlungssituationen wirft man alle Diplomatie über Bord. „Bieten Sie nie Kompromisse oder sogenannte Verhandlungszuckerl an”, rät Gappmayer. „Gehen Sie für den ultimativen Macht­erfolg sofort und ausschließlich in Kampfposition. Provozieren Sie, demütigen Sie, schimpfen Sie. Und wenn das alles nichts hilft, können Sie immer noch die dritte Kategorie der verdeckten Machtwaffen einsetzen: Intrige, Manipulation, Verunsicherung und Kontrolle.” Denn: Win-win ist uninteressant; gewonnen hat man nur, wenn alle anderen verloren haben.

Buchtipp

Allen, die nicht ganz sicher sind, ob dies der perfekte Zugang zu Macht und Glorie ist, legt ­Gappmayer statt des brutalen Machiavelli den „Weg des souveränen Machtvirtuosen” ans Herz. Den beschreibt er in seinem Buch „Auch du bist mächtig – Wie du deine Gestaltungsmacht entdeckst und eigene Interessen durchsetzt” (BusinessVillage 2016, ISBN: 978-3-86980-355-5).

Richard Gappmayer war 20 Jahre im nationalen und internationalen Top-Management mit Schwerpunkt Verkauf, Vertrieb und Marketing tätig. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL