DESTINATION
So fängt das Kunstjahr gut an © DieFotografen

ImpressionSzenebild von der 22. Art Kunstmesse in Innsbruck im Jänner 2018.

© DieFotografen

ImpressionSzenebild von der 22. Art Kunstmesse in Innsbruck im Jänner 2018.

Redaktion 07.12.2018

So fängt das Kunstjahr gut an

Die Art Innsbruck gilt als Vorzeigeprojekt einer rein privatwirtschaftlich aufgestellten Kunstmesse.

••• Von Eva-Louise Krémer

INNSBRUCK. Auf der kommenden Art Innsbruck von 17.–20. Jänner 2019 präsentieren mehr als 90 Aussteller – darunter Galerien und Kunsthändler aus mehreren Nationen – internationale zeitgenössische Kunst, Werke der Klassischen Moderne und weitere Kostbarkeiten des 19., 20. und 21. Jahrhunderts. Die Bandbreite reicht von Gemälden, Arbeiten auf Papier, Auflagenobjekten und Originalgrafiken über Skulpturen und Objekte bzw. Installationen bis zu Fotografien, Neuen Medien und weiteren Kostbarkeiten. Die ausgestellten Künstler sind ein Mix aus renommierten Kunstgrößen wie Mel Ramos, Andy Warhol, Otto Mühl und Jakob Gasteiger sowie jüngeren aufstrebenden Talenten wie Michel Friess und Juergen Norbert Fux.

Inspirierende Specials, exklusive Events und Sonderschauen runden das Programm der Messe ab, die ihrem Ruf als Vermittler zwischen Galerien, Kunstschaffenden und Freunden der Kunst seit Jahren gerecht wird.

Internationale Vielfalt

Die Kunstmessemacherin Johanna Penz, die neben der Art Innsbruck seit dem Vorjahr auch die Art Salzburg Contemporary & Antiques International veranstaltet und mit dem Unternehmerinnen-Award 2018 der Bundeswirtschaftskammer und der Tageszeitung Die Presse ausgezeichnet wurde, erklärt: „Wir verbinden in unseren Messen Vielfalt mit Internationalität und bieten unserem Publikum seit Anbeginn einen qualitätsvollen und trotzdem unprätentiösen Zugang zur zeitgenössischen Kunst.” Denn Kunst gehöre unter die Leute, nicht nur in Museen.

Termin
23. Art Innsbruck: 17.–20. ­Jänner 2019, Messe Innsbruck
www.art-innsbruck.com

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL