FINANCENET
Challenge für die Banken © Stephan Doleschal

Rainer Will, Handelsverband: Die Banken zur Finanzierung bewegen.

© Stephan Doleschal

Rainer Will, Handelsverband: Die Banken zur Finanzierung bewegen.

Redaktion 10.04.2020

Challenge für die Banken

WIEN. Was jene österreichischen Händler, deren 40.000 Geschäfte seit fast drei Wochen gesperrt sind, mit ihren 490.000 Beschäftigten in Zeiten der Coronakrise am dringendsten brauchen, ist Liquidität – also die Fähigkeit, ihre Zahlungsverpflichtungen fristgerecht zu erfüllen, sagt der Handelsverband.

Daher seien die Banken gefordert, rasch mit Blick auf die langjährigen Geschäftsbeziehungen zu agieren. Der Handelsverband appelliert an die politischen Entscheidungsträger, im 15 Mrd. €-Nothilfefonds neben einem möglichst hohen Staatshaftungsanteil am Kreditvolumen auch die Rolle der Banken und deren Verpflichtungen klar zu regeln. Ein Schuldenmoratorium für Bankkredite sei jetzt wertvoll. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL