FINANCENET
Innovationssprung © dpa/Armin Weigel

Beim deutschen Autobauer BMW setzt man auf Innovation – das bringt erstmals einen Platz im Innovationsindex.

© dpa/Armin Weigel

Beim deutschen Autobauer BMW setzt man auf Innovation – das bringt erstmals einen Platz im Innovationsindex.

Redaktion 21.06.2019

Innovationssprung

The Singularity Group: Big Data und Artificial Intelligence (AI) treiben den Umsatz von Konsumgüterunternehmen.

WIEN. Die Konsumgüterunternehmen sind dabei, einen Innovationssprung zu machen, sagt Evelyne Pflugi vom Schweizer Research-Spezialisten The Singularity Group.

Big Data und Artificial Intelligence (AI) treiben den Umsatz von Konsumgüterunternehmen, amerikanische Unternehmen haben bei Innovationen nach wie vor die Nase vorn, und BMW schafft als erster deutscher Autobauer die Gewichtung im weltweiten Innovationsindex.

Innovationstrends erkennen

Dies ergibt die aktuelle, halbjährliche Neugewichtung des weltweiten, auf Früherkennung von breiten Innovationstrends ausgerichteten NSI Innovationsindex Nasdaq Singularity Index (NSI). „Übersetzt in die traditionelle Branchenaufteilung, zeigt sich: Konsumgüter sind stark in Bewegung”, erläutert Pflugi.

Konsumgüterunternehmen haben ihren Anteil am NSI von 6 auf 10% gesteigert – und sich damit zum viertstärksten Sektor im Innovationsindex entwickelt. Unternehmen wie Pepsi (PEP), Walmart (WMT) und Unilever (ULVR) zeigen einen wachsenden Umsatzanteil durch Innovationen, unter anderem aufgrund der breiteren Implementierung von Big Data und Artificial-Intelligence-Systemen in ihren Geschäftsmodellen. Finanzdienstleister legen, gemessen am Umsatzanteil innovativer Technologien, ebenfalls stetig, aber weniger stark (plus 1%) zu.
Nachdem die letzten drei Veränderungen in der NSI-Gewichtung auf eine Reduzierung des Technologie-Exposures hindeuteten, zeigt nun wieder ein kleiner Schwenk zurück in die Technologie (von 33 auf 35%). Dennoch ist dieser Bereich seit der Indexauflage um 10% zurückgegangen, weil sich der Umsatzanteil in anderen Branchen seither stark entwickelte, so Pflugi.

Deutsche auf Platz zwei

Nach der jüngsten Neugewichtung im Mai ist das Gewicht der Unternehmen aus Nordamerika (USA und Kanada) wieder leicht auf 55% gestiegen. Dies ist hauptsächlich auf ein höheres Engagement bei größeren US-amerikanischen Konsumgüter- und Industrieunternehmen und ein höheres Technologie­engagement zurückzuführen. Der Anteil deutscher Unternehmen steigt und liegt nun bei 8% auf Platz zwei in der Länderallokation des Innovationsindex. (rk)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL