HEALTH ECONOMY
Fresenius ohne Akquisition © AFP
© AFP

Redaktion 31.05.2019

Fresenius ohne Akquisition

BAD HOMBURG. Der deutsche Medizinkonzern Fresenius erwartet vorerst keine größeren Übernahmen. Nach dem geplatzten Milliardenzukauf des US-Arzneiherstellers Akorn 2018 sieht Vorstand Stephan Sturm aktuell wenig Gelegenheiten für einen ähnlich großen Deal. „Dies liegt aber nicht an unserer Bereitschaft, sondern am Angebot”, sagte er. Denn nach der abgesagten Übernahme von Akorn gebe es auf dem Markt derzeit kaum passende Anbieter, sagte Sturm vor der Hauptversammlung. „Wir werden deshalb eher einzelne Medikamente oder kleinere Portfolios erwerben.” Ausschließen wolle er größere Übernahmen aber nicht, betonte Sturm. In Österreich ist Fresenius mehrheitlich an der Vamed beteiligt. (rüm)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL