INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Neues DSGVO-Tool © A-Trust

Michael Butz: „Die relevanten Daten liegen im Hochsicherheits-Rechenzentrum von A-Trust sicher wie im Bankschließfach.”

© A-Trust

Michael Butz: „Die relevanten Daten liegen im Hochsicherheits-Rechenzentrum von A-Trust sicher wie im Bankschließfach.”

Redaktion 22.06.2018

Neues DSGVO-Tool

Mit ein paar Klicks kann man mit dem Guide von A-Trust ein übersichtliches Verarbeitungsverzeichnis erstellen.

WIEN. Mit dem neuen Online-Tool von A-Trust erhalten Unternehmer wertvolle Unterstützung bei der Einhaltung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).

Das Angebot des heimischen Vertrauensdiensteanbieters richtet sich vor allem an Ein-Personen-Unternehmen sowie kleine und mittlere Betriebe. Denn auch diese müssen ja seit dem 25. Mai darlegen können, wie in ihrem Haus sensible Daten (Namen, Adressen, Geburts- oder Bankdaten, etc.) gesammelt und verwaltet werden. „Mit unserem DSGVO-Guide lässt sich der herausfordernden Gesetzeslage aber entspannt begegnen”, verspricht A-Trust-CEO Michael Butz.

Step-by-Step

Konkret unterstützt die DSGVO-Matrix bei der Erstellung des „Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten”: Mittels Step-by-step-Anleitung pflegt der Anwender die relevanten Inhalte ein, um die vom Gesetzgeber vorgeschriebene Datenmatrix zu generieren. In der Matrix selbst können Angaben zur Verarbeitung beziehungsweise Weitergabe von Daten gemacht werden.

Die dazugehörigen Dokumente wie Arbeitsverträge, Kundendateien oder Lieferantenverzeichnisse lassen sich – sofern digital vorhanden – direkt im jeweiligen DSGVO-Anwendungsverzeichnis ablegen.

Eine preiswerte Lösung

Liegen dem User nur analoge Dokumente vor, kann man diese mittels Scan-Funktion (via Smartphone) einfach und schnell digitalisieren und ebenfalls abzlegen. Butz: „Letztlich fertigen Sie anhand einer Checkliste, die mit den Leitlinien der Wirtschaftskammer korreliert, mit nur wenigen Klicks eine Matrix an, die Sie bei Prüfungen einfach vorlegen können. Damit stellen Sie auch die Transparenz Ihres Unternehmens sicher.”

Dabei sind neben den Ressourcen, die ein Unternehmen für die geforderte Datenschutz-Anpassung einspart, die Kosten von 12 € pro Monat für die Nutzung des Tools überschaubar. (pj)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL