INDUSTRIAL TECHNOLOGY
Nur kein Husch-Pfusch © Expo Austria/Querkraft/Bagienski

Modellansicht des Österreich Pavillons; insgesamt werden 38 solcher Kegeltürme „Austria makes Sense” beherbergen.

© Expo Austria/Querkraft/Bagienski

Modellansicht des Österreich Pavillons; insgesamt werden 38 solcher Kegeltürme „Austria makes Sense” beherbergen.

Redaktion 15.05.2020

Nur kein Husch-Pfusch

Die Expo in Dubai wird verschoben – heimische Unternehmen werden nun genügend Zeit haben, um sich vorzubereiten.

••• Von Helga Krémer

WIEN. Die Weltausstellung in Dubai wird, Corona lässt grüßen, von Oktober 2020 um ein Jahr verschoben. Der Name „Expo 2020 Dubai” bleibt bestehen, ebenso ihr Motto „Connecting minds – creating the future”.

„Anstatt unter den denkbar schlechtesten Umständen eine Weltausstellung zu organisieren, bleibt nun genügend Zeit für die Vorbereitung”, meint Harald Mahrer, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), zu der Entscheidung.

Hightech made in Austria

Der Österreich-Pavillon werde vor allem auf den kreativen Einsatz der Digitalisierung, die erst durch die Realisierung österreichischer Hightech-Lösungen möglich wurde, setzen, heißt es bei der WKÖ.

Das Architektur-Büro querkraft realisiert einen Pavillon, der die Vorzüge traditioneller Architektur mit innovativen Bauweisen verbindet. Die Ausstellung wird von Ars Electronica Solutions und büro wien kuratiert, insgesamt sind rund 100 österreichische Unternehmen an der Expo beteiligt.
Der heimische Beitrag mit dem Titel „Austria makes Sense” wird von Mitteln des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort und der WKÖ finanziert.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL