MARKETING & MEDIA
360 Grad mitverdienen: Own Austria wird zu Own360  © Own360

Markus Fallenböck, Nikolaus Bubna-Litic, Thomas Niss, Martin Foussek.

© Own360

Markus Fallenböck, Nikolaus Bubna-Litic, Thomas Niss, Martin Foussek.

Redaktion 06.02.2020

360 Grad mitverdienen: Own Austria wird zu Own360

Neue Dachmarke Own360: Das österreichische Fintech etabliert für die weitere Expansion ein internationales Branding.

WIEN. Starkes Wachstum in Österreich: Verdopplung der Fondseigentümer und Versechsfachung der gesamten App-Nutzer in 2019. Gelungener Start in Deutschland im Jänner 2020: Nach zwei Wochen bereits 10.000 neue App-Nutzer. Nullzinsen und neues Regierungsprogramm: Own360 ermöglicht einfache Teilhabe am Kapitalmarkt und sieht sich als „angewandte“ Finanzbildung. Mit Beginn 2020 startet Own Austria unter dem Namen Own360 eine neue Dachmarke. Das bewährte Konzept bleibt gleich. Anstatt den Wertverlust des ersparten Geldes zu betrauern, fließt es mit dem Standortfonds in die Wirtschaft. Und damit wieder zurück in die eigene Tasche.

Nullzinsen und neue Wege
Die Debatte über Nullzinsen und Inflationsverluste am Sparbuch nimmt kein Ende und viele Menschen suchen nach neuen Anlagemöglichkeiten. Wer sich nicht intensiv mit dem Kapitalmarkt auseinandersetzt, bleibt dabei oft ratlos. Own360 bietet ein digitales und attraktives Angebot für den Einstieg in die Welt der Aktien.

„Verdien‘ an Deinem Alltag“
Mit dem jeweiligen Standortfonds des Landes (Österreich bzw. Deutschland) können Anleger bereits ab 10 € im Monat investieren. Eine Mindestvertragsdauer oder Kündigungsfristen gibt es nicht. Investiert wird direkt in den Standortfonds, der über die Own360 App gekauft und verwaltet wird. Dieser ist mit insgesamt 250 Unternehmen aus Branchen wie etwa Bauen, Energie, Finanz, IT, Mobilität oder Industrie breit gefächert. Bei den Unternehmen handelt es sich um die 250 nach Absatz und Mitarbeitern wichtigsten börsennotierten Unternehmen des jeweiligen Landes. Als Miteigentümer profitiert man so vom Erfolg dieser Unternehmen und verdient an seinem eigenen Alltag mit.

Etabliert in Österreich, stark gestartet in Deutschland
Nach demselben Muster will das Fintech nun in Deutschland durchstarten. In Österreich haben Ende 2019 rund 7.000 Fondseigentümer auf das Service von Own360 vertraut, damit konnte die Kundenzahl fast verdoppelt werden. In Deutschland werden bis Ende 2020 rund 25.000 neue Fondskunden angepeilt.

Mehr als ein Fonds via App
Doch Own360 bietet mehr als ein einfaches und kostengünstiges Investmentservice. Dieses ist auf der Own360 App eng mit einem umfassenden Angebot an Content und Interaktion
verknüpft. Damit wird Own360 auch für immer mehr Menschen attraktiv, die zunächst nur die App nutzen und erst in weiterer Folge in den Fonds einsteigen wollen. In Österreich sind gesamt rund 25.000 Nutzer registriert. Anfang 2019 waren es noch 4.000, was einem Wachstum mit dem Faktor 6 entspricht. In Deutschland konnten in den ersten zwei Wochen seit Start im Jänner rund 10.000 neue Nutzer gewonnen werden.

Wer viel weiß, der gewinnt
Auf der Own360 App werden Nutzer und Fondskunden laufend über aktuelle wirtschaftliche Themen und die 250 Unternehmen, an deren Erfolg sie teilhaben, informiert. Dabei kommt auch die Unterhaltung nicht zu kurz. Besonders beliebt ist das BizQuiz. Dabei handelt es sich um ein Live-Quiz, bei dem innerhalb einer begrenzten Zeit zehn Fragen zu beantworten sind. Diese drehen sich um die Fonds-Unternehmen, Finanzbildung und Wirtschaftswissen. Wer alle Fragen richtig beantwortet, wird mit Fondsanteilen belohnt.

Angewandte Finanzbildung
Das neue österreichische Regierungsprogramm plant große Schritte für eine breitere Teilhabe am Kapitalmarkt – sei es durch die Stärkung der Finanzbildung von Jung und Alt oder das Vorantreiben der Digitalisierung. Dafür sieht sich Own360 bestens positioniert. Fonds und Content auf der App fördern das wirtschaftliche Verständnis und Finanzwissen. Anlegen hat so nichts mehr mit komplizierten Formularen oder trockenen Zahlen zu tun.

Statements
Das Team rund um die Gründer bzw. Geschäftsführer Thomas Niss, Martin Foussek, Nikolaus Bubna-Litic und Markus Fallenböck hat noch einiges vor.

„Wir freuen uns über die Entwicklung in Österreich und den starken Start in Deutschland. Wir sind fest überzeugt, dass die Menschen in Europa einfache und attraktive Investmentangebote brauchen. Denn Nullzinsen und Pensionslücke werden uns weiter begleiten. Mit Own360 können alle einfach, transparent und kostengünstig an ihrem Alltag mitverdienen“, so Thomas Niss.

Und Markus Fallenböck ergänzt: „Das Besondere an der Own360 Community ist ihre hohe Affinität für Wirtschaft und eine positive Einstellung zum Unternehmertum. Durch die neue Marke und den Start in Deutschland erreicht unser Content-Angebot noch mehr Menschen in dieser Zielgruppe.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL