MARKETING & MEDIA
60 Jahre American Chamber of Commerce © Markus Raffeis (2)

In prominent besetzten Runden wurde u.a. über die österreichisch-amerikanischen Beziehungen diskutiert.Martin ­Winkler, Präsident der AmCham ­Austria (l.).

© Markus Raffeis (2)

In prominent besetzten Runden wurde u.a. über die österreichisch-amerikanischen Beziehungen diskutiert.Martin ­Winkler, Präsident der AmCham ­Austria (l.).

Redaktion 30.10.2020

60 Jahre American Chamber of Commerce

Festakt als virtueller Livestream mit Video-Botschaften von Gratulanten wie Bundespräsident Van der Bellen und Bundeskanzler Kurz.

Kürzlich fand ein Festakt anlässlich des 60-jährigen Bestehens des American Chamber of Commerce in Austria (AmCham Austria) statt. Viele Gratulanten dankten online und live der AmCham Austria für ihren erfolgreichen Einsatz in der Förderung des wirtschaftlichen Austauschs zwischen Österreich und den USA.

Enge Beziehungen

Die Vereinigten Staaten sind Österreichs zweitwichtigster Handelspartner. Mehr als 26.000 Arbeitsplätze sind hierzulande direkt von US-Unternehmen abhängig. „Die kontinuierlich positiven Wirtschaftsbeziehungen zwischen Österreich und den USA – weitgehend unabhängig vom aktuellen politischen Status quo – sind nicht zuletzt auf die erfolgreiche Arbeit des American Chamber of Commerce zurückzuführen”, unterstreicht Martin Winkler, Präsident der AmCham Austria und Oracle Country ­Leader.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hob in seinen Grußworten die „enge, vertrauensvolle Zusammenarbeit” mit den USA durch die Amerikanische Handelskammer hervor und betonte deren Wichtigkeit, vor allem in Krisenzeiten. „Die Corona-Pandemie führt uns das gerade sehr drastisch vor Augen”, stellte der Bundespräsident fest. Auch Bundeskanzler Sebastian Kurz betonte den hohen Stellenwert der österreichisch-amerikanischen Handelsbeziehungen: „Die USA sind stets einer unserer wichtigsten Handelspartner gewesen mit einem über die letzten Jahrzehnte stetig gewachsenen Handelsvolumen”, so der Bundeskanzler.
In der anschließenden Festrede bot Ökonom Bernhard Felderer einen historischen Rückblick der Beziehungen von Amerika/Europa und Österreich. Felderer hob insbesondere die Bedeutung des freien Handels als eine der Grundsäulen unseres historisch gewachsenen Wohlstands hervor und wünschte der AmCham Austria für ihre nächsten 60 Jahre weiterhin viel Erfolg.
Im darauffolgenden Festakt diskutierten bekannte Persönlichkeiten über die Wirtschafts­beziehungen zwischen Öster­reich und den USA, ihre Ge­schichte und ihre Zukunft. (fej)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL