MARKETING & MEDIA
62. Song Contest: Einreiseverbot für Russlands Kandidatin HO / Channel One /TV/ press service / AFP

Russlands ESC-Teilnehmerin Julia Samoilowa wird die Einreise nach Kiew verboten.

HO / Channel One /TV/ press service / AFP

Russlands ESC-Teilnehmerin Julia Samoilowa wird die Einreise nach Kiew verboten.

Redaktion 23.03.2017

62. Song Contest: Einreiseverbot für Russlands Kandidatin

Wegen aus ukrainischer Sicht illegalem Auftritt auf der Krim.

KIEW/WIEN. Der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine hat nun endgültig auch den Eurovision Song Contest erreicht: Der ukrainische Geheimdienst SBU hat Russlands ESC-Teilnehmerin Julia Samoilowa die Einreise verboten. Dadurch kann die Sängerin nicht beim 62. ESC Mitte Mai in Kiew auftreten. Sie dürfe für drei Jahre nicht in die Ukraine einreisen, sagte Geheimdienstsprecherin Jelena Gitljanskaja.

Die Entscheidung sei aufgrund von früheren Verstößen gegen ukrainische Gesetze getroffen worden, berichtet die Agentur Interfax. Anlass ist ein aus ukrainischer Sicht illegaler Auftritt der Sängerin auf der Halbinsel Krim, die Russland 2014 annektiert hatte. (APA/dpa)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema