MARKETING & MEDIA
Apolife Apothekengruppe verstärkt Kommunikation © Anna Tarazevich / Pexels
© Anna Tarazevich / Pexels

Redaktion 07.09.2021

Apolife Apothekengruppe verstärkt Kommunikation

Der Dialog mit Medien soll durch eine Zusammenarbeit mit accelent communications gestärkt werden.

WIEN. Apolife – auch als „Rat & Tat Apothekengruppe“ bekannt und mit 102 Apotheken in Österreich die größte Apothekengruppe des Landes – verstärkt ab sofort ihren Dialog mit Medien und der breiten Öffentlichkeit. Dazu setzt die Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Apotheken auf eine Zusammenarbeit mit der Wiener Kommunikationsagentur accelent communications. Diese hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der führenden Institutionen für die Aufbereitung von Gesundheits- und Medizinthemen im weitesten Sinne entwickelt.

Die neue Zusammenarbeit umfasst die Identifizierung und Aufbereitung von aktuellen Themen aus den Apotheken ebenso wie neue Service-Inhalte und eine stärkere Positionierung der Gruppe in Lokal-, Fach- und Breitenmedien.

„Besseres Verständnis für Gesundheitsanliegen“
Corinna Prinz-Stremitzer, Vorsitzende der Apolife Apothekengruppe, zu diesem Schritt: „Unsere Mitglieder stehen quer durchs Land in ständigem Kontakt mit Kunden: Täglich suchen im Schnitt 35.000 Menschen eine unserer Apotheken auf. Daher bekommen wir Trends und Veränderungen quasi ‚in Echtzeit‘ mit. Wir wissen sehr genau, wie Österreich über Gesundheitsthemen denkt, welche Erwartungen und Sorgen die Menschen bewegen und wo sie der Schuh drückt – besser und persönlicher als das beispielsweise jede Umfrage ermitteln kann. Genau diese Einblicke wollen wir künftig mit professioneller Unterstützung zugänglich machen und zugleich mit fundierten Analysen zu einem besseren Verständnis für Gesundheitsanliegen beitragen. Damit machen wir auch die Kompetenz und Nähe unserer Apotheken zu den Österreicherinnen und Österreichern besser greifbar.“

Apotheken sind „Brennpunkte des informellen Diskurses“
Robert Bauer, Managing Partner bei accelent communications und für die Zusammenarbeit mit Apolife zuständig, ergänzt: „Nicht erst durch die Covid-Pandemie ist Gesundheit zu einem Top-Thema in Medien und in praktisch allen persönlichen Diskussionen geworden. Die Erfahrungen der letzten 18 Monate waren hier aber natürlich ein enormer zusätzlicher Impuls. Apotheken sind wesentliche Brennpunkte des informellen Diskurses über Gesundheit und daher eine sehr sensible Quelle für Informationen, neue Entwicklungen und Stimmungsbilder.“

Apolife plant, sich künftig mit solchen Informationen und Einsichten öffentlich zu Wort zu melden, wo ein Beitrag zum besseren Verständnis und zu einem vollständigen Bild der Meinung im Land möglich ist. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL