MARKETING & MEDIA
Ausschreibung für LGT Medienpreis 2019 gestartet © panthermedia.net / darknula
© panthermedia.net / darknula

Redaktion 28.11.2018

Ausschreibung für LGT Medienpreis 2019 gestartet

Zur Würdigung der journalistischen Qualität im Bereich der Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung schreibt die LGT Bank Österreich zum neunten Mal den LGT Medienpreis aus.

WIEN. Informationsbeschaffung und -filterung sind nicht länger alleinige Domäne von „klassischen“ Journalisten. Der Markt der Informationen ist größer und Professionen, die diese einzuordnen versuchen, sind zahlreicher geworden. Der Journalismus, wie auch die Wirtschaft muss sich diesen Entwicklungen stellen.  Zur Würdigung der journalistischen Qualität im Bereich der Finanz- und Wirtschaftsberichterstattung schreibt die LGT Bank Österreich zum neunten Mal den LGT Medienpreis aus. Der Preis ist mit insgesamt 6.000 € dotiert und wird an Journalisten vergeben, die lebendig, anspruchsvoll und verständlich komplexe Wirtschafts- und Finanzthemen in die Alltagswelt der Menschen transportieren.

Prämiert werden herausragende journalistische Beiträge aus dem Bereich der Wirtschaftsberichterstattung in Print- und/oder Onlinemedien, die die fachlichen Kenntnisse, das Wissen um ökonomische Zusammenhänge sowie deren Analyse, den Rechercheaufwand des Autors, aber auch die Fähigkeit einer für die Öffentlichkeit verständlichen Darstellung wiederspiegeln. Erkennbar sollte vor allem sein, dass sich der Autor in seinem Beitrag mit jenen Entwicklungen und Trends in den Märkten auseinandersetzt, die Auswirkungen auf alle Bereiche der Volkswirtschaft haben.

Teilnahme
Zur Teilnahme berechtigt sind alle Journalistinnen und Journalisten deutschsprachiger Print- und Onlinemedien mit österreichischer Redaktionsadresse, die tagesaktuell, periodisch oder als Fachmedien erscheinen. In die Wertung gehen alle journalistischen Darstellungsformen ein, die zwischen dem 1. Januar und dem 30. November publiziert wurden. Das dienstrechtliche Verhältnis des Verfassers zum Medium ist ohne Bedeutung.

Einreichung
Die Beiträge können vom Autor beziehungsweise der Autorin selbst eingereicht werden. Zur Einreichung von Beiträgen sind weiter berechtigt, Vertreter jenes Mediums, in dem der eingereichte Beitrag erstmals erschienen ist. Die Einreichung mehrerer Beiträge desselben Verfassers ist sowohl im Rahmen einer einzelnen Einreichung (z.B. einer Serie) oder mehrerer – aber maximal zwei – Einreichungen (mehrere, inhaltlich voneinander unabhängige Beiträge) möglich.  Alle Beiträge müssen bis zum 30. November 2018 in elektronischer Form via E-Mail an katharina.lipinsky@lgt.com mit dem Betreff „Einreichung LGT Medienpreis“ eingegangen sein. Der eingereichte Beitrag muss als druckfähiges PDF-Dokument, auf welchem Medium, Erscheinungstermin und vollständiger Beitrag sichtbar sind, übermittelt werden.
Gemeinsam mit den eingereichten Beiträgen müssen folgende Anlagen mit übermittelt werden:

• Die Daten des Verfassers (Name, Medium, Erreichbarkeit) – zusammengefasst auf einem eigenen Formular, das unter http://www.lgt.at/de/wir-ueber-uns/engagement-fuer-oesterreich/ abrufbar ist

• Eine kurze aussagekräftige Begründung, warum der Beitrag ausgezeichnet werden sollte
 
Kriterien
Eine Fachjury entscheidet über die Vergabe des Preises an eine oder mehrere Personen. Wichtige Kriterien für die Auswahl des/der Preisträger sind:

• Finanz- und Wirtschaftsbezug

• Relevanz und Aktualität

• Perspektivenvielfalt und Unabhängigkeit

• Transparenz und Fairness

• Kreativität in der Umsetzung und Darstellung des Themas

• Heranziehen von Quellen und Expertisen vertrauenswürdiger Dritter

• Grad der Eigenrecherche gegenüber übernommenen Inhalten

• Originalität und Attraktivität

• Narrativität und Verständlichkeit

Jury
Die Jurymitglieder sind führende Exponenten aus Forschung und Lehre, der Wirtschaft und der österreichischen Medienlandschaft, u.a.
• Barbara Kolm, Präsidentin des Friedrich August v. Hayek Instituts und Direktorin des Austrian Economics Center

• Therese Niss, Nationalrat-Abgeordnete & Vorständin der Mitterbauer Beteiligungs-AG

• Christian Helmenstein, Chefökonom der Industriellenvereinigung, Leiter des Economica Instituts für Wirtschaftsforschung, Leiter des Cognion Forschungsverbundes unabhängiger wirtschafts- und sozialwissenschaftlicher Forschungsinstitute, Vorsitzender der Businesseurope Regional Policy Working Group

• Michael Fleischhacker, Moderator und freier Publizist

• Karl Peter Schwarz, Korrespondent der Frankfurter Allgemeinen Zeitung

Preisverleihung
Die Verleihung des LGT Medienpreises findet im Rahmen einer Veranstaltung der LGT Bank Österreich im Stadtpalais Liechtenstein Wien am 27. Februar 2019 statt. Der bzw. die Preisträger werden erst bei diesem Anlass bekannt gegeben. Alle, die eingereicht haben, sollten daher an der Veranstaltung teilnehmen.  Ausdrücklich ausgeschlossen ist jeder Rechtsanspruch auf die Teilnahme, Nominierung oder Preiszuerkennung. Die LGT behält sich vor, die Wettbewerbsbedingungen (insbesondere die Höhe des Geldpreises und den Ablauf) zu ändern bzw. den Wettbewerb abzubrechen.  Mit der Einreichung eines Artikels akzeptiert der Journalist beziehungsweise die Journalistin die Wettbewerbsbedingungen.(red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL