MARKETING & MEDIA
"Biber"-Magazin bringt Nachwuchsjournalisten zu "jetzt/Süddeutsche Zeitung" © Andrea Zapanta
© Andrea Zapanta

Redaktion 10.03.2021

"Biber"-Magazin bringt Nachwuchsjournalisten zu "jetzt/Süddeutsche Zeitung"

Stipendiaten der Biber-Akademie haben ab 2021 die Chance, ihr Folgepraktikum bei jetzt.de in München zu machen – dem jungen Onlinemagazin der "Süddeutschen Zeitung".

WIEN. Während Tirol und Bayern hart an der Grenze sind, gehen Wien und München eine Fernbeziehung ein. Die Biber-Akademie kooperiert von nun an mit jetzt, dem jungen Onlinemagazin der Süddeutschen Zeitung. Biber bringt Nachwuchsjournalisten „mit scharf“ nach Deutschland. Exzellente Stipendiaten aus der Biber-Akademie können seit 2021 ihr Folgepraktikum in der Redaktion von jetzt machen. Eine große Chance – und vor allem eine Auszeichnung für die Leistungen der Biber-Akademie im letzten Jahrzehnt.

Seit 2011 macht die Biber-Akademie mit ihren Absolventen die österreichische Medienlandschaft diverser. Ziel war und ist es, Jungjournalisten mit Migrationshintergrund zu rekrutieren, die sonst den Schritt in den Journalismus nicht wagen würden, deren Perspektive aber in den Redaktionen oft gänzlich fehlt: Sie haben Gastarbeitereltern, Fluchterfahrung und sie wissen, was es heißt, Rassismus und Diskriminierung am eigenen Leib zu erfahren. Gleichzeitig sind sie mehrsprachig, kennen kulturelle Codes und haben Zugang zu völlig anderen Geschichten.

Die Biber-Akademie versteht sich als Talentepool und legt ihren Stipendiaten durch Folgepraktika in bewährten Redaktionen ein Sprungbrett – mit Erfolg: Ob im Boulevard oder in Qualitätsmedien, Biber-Stipendiaten haben inzwischen Festanstellungen quer durch die Medienwelt und machen sich dort einen Namen. Jetzt bringt Biber Nachwuchsjournalisten auch nach Deutschland.

„Die Kooperation mit jetzt freut uns außerordentlich – nicht nur aufgrund der langjährigen redaktionellen Partnerschaft mit 'jetzt'. Das Interesse aus Deutschland zeigt, dass Diversität auch international in den Redaktionen noch längst keine Selbstverständlichkeit ist und es mehr als Versprechen bedarf, diese zu erreichen. Es braucht Expertise und Know-how. Dass wir Stipendiaten nun ein Folgepraktikum bei einem deutschen Jungmedium dieses Kalibers ermöglichen können, ist eine schöne Errungenschaft“, so Delna Antia-Tatic´, Chefredakteurin von Biber.

„Das Biber ist nicht nur bekannt für guten und vielfältigen Journalismus, sondern auch für seine ausgezeichnete Nachwuchsarbeit. Die Journalisten, die bei Biber arbeiten, bringen spannende Perspektiven mit, sie schreiben Geschichten, die nah am Leben sind und Menschen repräsentieren, die von anderen Medien zu oft übersehen werden. Nachdem wir inhaltlich schon seit 2016 mit dem Magazin kooperieren, freuen wir uns deshalb in Zukunft Biber-Praktikanten auch bei uns ausbilden zu dürfen“, so Patrick Wehner, Initiator der Kooperation und Chef vom Dienst bei "jetzt". (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL