MARKETING & MEDIA
Den Point-of-Sale immer im Blick © Bestshot Photography/Prosam
© Bestshot Photography/Prosam

Redaktion 03.04.2020

Den Point-of-Sale immer im Blick

Prosam unterstützt seit 40 Jahren Kunden dabei, ihre Verkaufsaktivitäten zu optimieren.

••• Von Sascha Harold

Der letzte Meter, wenn es darum geht, den Verkauf zu gestalten. So könnte man das Aufgabenspektrum von Prosam grob zusammenfassen. Das Unternehmen wurde bereits 1979 gegründet und ist heute als Tochter der internationalen Advantage Smollan Gruppe in ein weit verzweigtes internationales Service-Netzwerk eingebettet. Geschäftsführer Martin Bohonnek blickt auf ein anspruchsvolles Jahr 2019 zurück: „Wir hatten ein herausforderndes Jahr. Das klassische Merchandising-Geschäft ist im Wandel, und die Kundenanforderungen werden immer anspruchsvoller und individueller.”

Das vergangene Jahr verlief gut und 2020 begann ebenso sehr erfolgreich. Der bestehende Kundenstamm konnte stabilisiert werden und zudem wurden mit Mars, Storck und Stihl gleich drei namhafte Neukunden gewonnen.

Image als Arbeitgeber

Das neue Jahr ist auch von Personalthemen geprägt: „Wir sind nicht allein am Markt und müssen unseren Mitarbeitern ein gutes Arbeitsklima, individuelle Arbeitsmodelle, aber auch Weiterentwicklungsmöglichkeiten bieten”, führt Bohonnek aus. Auch auf faire Bezahlung, Möglichkeiten zum Aufstieg und Anstellungen mit voller sozialer Absicherung legt Prosam wert – auch wenn das zu höheren Kosten für Prosam führt. „Um eine gute Betreuungsqualität für Kunden und unseren Arbeitnehmern ein ansprechendes Umfeld zu bieten, müssen wir Kosten anders definieren und darstellen”, so Bohonnek, der auf Kundenseite durchaus wachsendes Bewusstsein sieht: „Vielen Kunden ist es wichtig, dass Menschen den gesetzlich festgelegten Lohn bekommen und auch sozial abgesichert sind.” Auch das Thema Nachhaltigkeit wird mehr und mehr zum Thema. „Gerade in Zeiten, in denen der Klimaschutz im Vordergrund steht, sind auch wir dazu angehalten, unseren Beitrag zu leisten”, so Bohonnek. Niederschlag findet das unter anderem in der Herstellung von fair produzierten Kundenwerbeartikeln, wie T-Shirts, Trinkflaschen, Rucksäcken und vielem mehr. Viele Kunden erkennen mittlerweile, dass Give-aways dadurch zwar teurer werden, gleichzeitig aber der Werbewert und das Vertrauen in die Marke steigt.

Breite Palette

Die 360 Grand-Salesunterstützung von Prosam bietet individuelles Merchandise, POS-Logistik, Arbeitskräfteüberlassung und Reporting. Gerade beim Reporting sind inzwischen weitreichende Unterstützungsangebote möglich. „Gutes Reporting ermöglicht eine Echtzeitabbildung des Zustands am POS. Themen wie Verfügbarkeit von Produkten, Mitbewerbersituationen und Lieferzyklen können damit abgedeckt werden”, erläutert Bohonnek. Das Tool, welches dabei im Einsatz ist, stammt aus der Advantage Smollan-Gruppe, wird von einem Team von 80 Personen betreut und ist bei mehreren großen Kunden im Einsatz.

Auch im Fulfillment ist Prosam gut aufgestellt. Seit einigen Jahren wird etwa die OMV im Bereich Stückgutlogistik und Werbemittelbeschaffung unterstützt; die gesamte Produktion und Logistik wird dabei von Prosam erledigt. „Wir haben für unsere Kunden einen eigenen Webshop, der auch an SAP angebunden ist. Dadurch sind alle Prozesse sofort sichtbar, Kostenstellen werden zugeordnet und Lagerstände sind transparent dargestellt”, erzählt Bohonnek. Neben dem Standort in Wiener Neudorf, von dem Wien, Niederösterreich und das Burgenland betreut werden, ist Prosam auch in den übrigen Bundesländern mit eigenen Regionalmanagern präsent.

Blick in die Zukunft

2020 sind bei Prosam einige Neuerungen geplant. Im Bereich Merchandising will das Unternehmen noch stärker in Richtung Kundensupport gehen und das Thema der dedicated Sales Teams – also reinen Verkaufs­teams für den Kunden – wird in den Vordergrund rücken. Auch ein neues Service ist geplant: „Wir wollen unseren Kunden anbieten, Audits am POS durchzuführen. Dabei legt der Kunde die Kriterien selbst fest und hat somit die Möglichkeit, schnell und verbessernd einzugreifen”, so Bohonnek. Mit diesen Audits können Kunden etwa ihre Produktpalette mit derjenigen der Mitbewerber in Beziehung setzen, unmittelbar vergleichen und darauf reagieren.

Corona und 2020

Auf 2020 Jahr blickt Bohonnek trotz Corona positiv: „Für Prosam stehen die Sterne sehr gut. Wir haben im März die Zusammenarbeit mit Mars begonnen und haben auch bei unseren anderen großen Kunden das Gefühl, eine gute Vertrauensbasis zu haben.” Um noch besser für künftige Aufgaben gerüstet zu sein, hat Prosam die internen Strukturen angepasst: „Wir haben sowohl im Büro als auch im Feld neue Strukturen aufgebaut und arbeiten dediziert viel stärker in kleineren Teams, die von Regionalleiter geführt werden”, führt Bohonnek aus; eine Ebene darunter wird in Team-Strukturen gearbeitet. Aufgrund der kürzeren Wege kann schneller und effizienter reagiert werden. Der Geschäftsführer schließt mit einem positiven Ausblick: „Ich glaube, dass wir auch weitere Kunden und Branchen eröffnen und erschließen werden können.”

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL