MARKETING & MEDIA
Die Gewinner des PR-Panthers 2018 stehen fest © WK Wolf
© WK Wolf

Redaktion 12.12.2018

Die Gewinner des PR-Panthers 2018 stehen fest

Die Gewinner in den einzelnen Kategorien: Ennstal-Classic, Woche Familienfeste, „(Z)Eichen setzen“ von proHolz Steiermark und die Universität Graz mit ihrer Kampagne zu den Fragen der Zukunft. Kommunikatorin des Jahres ist Designerin Eva Poleschinski.

GRAZ. Professionelle PR-Arbeit macht sich bezahlt, das zeigten die Landespreise für Public Relations ganz klar. Die Gewinner in den einzelnen Kategorien: Ennstal-Classic, Woche Familienfeste, „(Z)Eichen setzen“ von proHolz Steiermark und die Universität Graz mit ihrer Kampagne zu den Fragen der Zukunft. Kommunikatorin des Jahres ist Designerin Eva Poleschinski. 20.000 zusätzliche Nächtigungen für eine Region, 60.000 Bäume für den Klimaschutz oder Verständnis für die großen Fragen unserer Zeit: Die Wirkung von PR-Arbeit ist breit gefächert – und sie trägt meist die Handschrift von Kommunikationsagenturen. Der von der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation der WKO Steiermark vergebene Preis macht das auch 2018 wieder sichtbar.  
 
Insgesamt gab es 59 gültige Nominierungen (PR-Projekte und Kommunikatoren), die Gewinner feierte man am 10. Dezember 2018 im Styria Media Center:  
. Kategorie Wissenschaft: Die Universität Graz stellt die Fragen für die Zukunft (beteiligte Agenturen: Taska Grafik Egger & Hofbauer OG, The Schubidu Quartet)

. Kategorie Tourismus: Ennstal-Classic  

. Kategorie Gesellschaft: Woche Familienfeste

. Kategorie Wirtschaft: „(Z)Eichen setzen“ von proHolz Steiermark und Partnern (beteiligte Agentur: Doppelpunkt)

. Kommunikatorin des Jahres: Designerin Eva Poleschinski

Tausende Stimmen im Public Voting
Eine fachkundige Jury und ein öffentliches Voting bestimmten die PreisträgerInnen. Im Public Voting wurden rund 8.000 Stimmen abgegeben. „Viele der Nominees haben selbst viel Wind um ihre No-minierungen gemacht, das macht sich bezahlt. Der PR-Panther belegt auch diesmal wieder, dass sich die Zusammenarbeit mit heimischen Agenturen lohnt“, freut sich Edgar Schnedl, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation. Thomas Zenz, Organisator PR-Panther und Berufsgruppensprecher PR: „Der PR-Panther macht sichtbar, dass PR-Arbeit im Kleinen ebenso erfolgreich sein kann wie für große Projekte und wie viele gute Ideen es dafür in der Steiermark gibt.“  „Nachhaltige Kommunikationsstrategien sind ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg, wie der PR-Panther zeigt. Deshalb unterstützt das Wirtschaftsressort der Stadt Graz Unternehmen auch mit zahlreichen Förderungen in diesem Bereich“, sagt Siegfried Nagl, Bürgermeister Stadt Graz.  
 
Kategorie Tourismus: Ennstal-Classic
Es gibt viele Classic-Events, was aber die Ennstal-Classic einzigartig macht, ist die Leidenschaft. In 27 Jahren avancierte die Rallye unter dem Motto „Autofahren im letzten Paradies“ zur erfolgreichsten Rallye Österreichs. Es ist die Mischung, die das Event so populär macht: das Erfolgserlebnis im Cockpit, die großartige Streckenführung und die abendlichen Feste wo sich Teilnehmer, Stars & Fans so nahe kommen wie nirgendwo sonst. Die Fakten sprechen für sich: 250 Teams aus 20 Nationen, 150 Medienvertreter, ein Werbewert von 4 Mill. Euro, 20.000 zusätzliche Nächtigungen & 100.000 Fans entlang der Strecke! Das Organisationsteam ist immer am Puls der Zeit geblieben und hat sich kontinuierlich an alle neuen Herausforderungen angepasst und den Schritt ins neue Zeitalter der Medien umgesetzt.
 
Kategorie Wirtschaft: „(Z)Eichen setzen“ (beteiligte Agentur: Doppelpunkt)
Mit dem Projekt „(Z)Eichen setzen“ hat proHolz Steiermark knapp 1.500 Kinder und mehr als 3.000 Waldbesitzer in der südlichen Steiermark dazu bewegt, aktiv ein Zeichen für den Umweltschutz zu setzen. Über 60.000 Eichenpflanzen wurden von den Waldbesitzer und Kindern gemeinsam mit Förster gesetzt, um so den Wald klimafit zu machen, damit er auch für die nächsten Generationen seine Funktion als Kohlenstoff-Speicher und Sauerstoffbringer erfüllen kann. In über 40 Workshops wurde Kindern beigebracht, wie wichtig der Wald als Klimaschützer ist und dass er gepflegt werden muss, damit er dem Klimawandel auch standhält. Durch die breit angelegte Medienkampagne erfolgte eine crossmediale Medienabdeckung, sowohl regional als auch österreichweit und online bzw. auf Social Media. Nähere Infos: www.z-eichensetzen.at
 
Kategorie Gesellschaft: Woche Familienfeste
Woche Familienfest im Schnee, in Herberstein, im Grazer Stadtpark, am Schöckl: Ein Ziel der Woche Steiermark ist es, die Zielgruppe Familie in jeglicher Konstellation vermehrt anzusprechen und einzubinden. Neben redaktionellen Beiträgen zählen seit Jahren die Woche Familienfeste zum fixen Bestandteil der Aktivitäten. Die Woche Familienfeste sind sonntägliche Events für Familien mit vielen Aktiv- und Unterhaltungs-Mitmachstationen (Kletterturm, Flying Fox, Bastelstation...), Kinderschminken, Stempelpass mit Geschenkausgabe und Verlosung begehrter Preise. Der Eintritt ist kostenlos (am Schöckl auch gratis Hexenexpress). Kommunikation: Print, Online/Social Media und durch Radiospots. Durch Woche-gebrandete Geschenke wird die Marke auch im Nachhinein weiter getragen. Nähere Infos: www.Woche.at
 
Kategorie Wissenschaft: Die Universität Graz stellt die Fragen für die Zukunft (beteiligte Agenturen: TaskaGrafik Egger & Hofbauer OG, The Schubidu Quartet)
Wie viel Fieber hat die Erde? Wie gesund werden wir mit 150 sein? Erschüttern Bitcoins den Staat? Die Universität Graz stellt gezielt Fragen. Fragen, an deren Beantwortung WissenschafterInnen gerade arbeiten. Fragen, die unter dem Motto „We work for tomorrow“ die Forschung der Universität Graz sichtbar machen. Eine Plakat-Kampagne im Juni und im November 2018 als Citylights in Graz stellte diese und weitere Fragen in den Mittelpunkt. Sie setzen sich mit gesellschaftlichen Heraus-forderungen auseinander oder durchleuchten diese kritisch: www.uni-graz.at/we-work-for-tomorrow. Fragen rückt auch das völlig neu konzipierte Magazin der Universität Graz „Unizeit“ in den Vordergrund, darunter: Was macht Klimapolitik klug? Die Antwort ist auf https://tinyurl.com/unizeit zu finden.
 
Kommunikatorin des Jahres: Eva Poleschinski  
Seit 2008 strahlt der Stern der gebürtigen Hartbergerin Eva Poleschinski am internationalen Modehimmel. Die heute 34-Jährige hat im Alter von 23 Jahren mit ihrem eigenen Modelabel von Österreich aus eine internationale Karriere gestartet. Eva Poleschinskis Designs sind heute in allen großen Modemagazinen wie "Vogue", "Elle" oder "Madame" zu finden. Prominente Persönlichkeiten wie Barbara Meier bei den Golden Globes, Victoria Swarovski, Vanessa Fuchs bei den Bambi Awards, Franziska Knuppe, Motsi Mabuse bei Let’s Dance oder Zoé beim Eurovision Song Contest u.v.m. tragen ihre Roben. Schauen im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin, Slovak und die Indie Fashion Night in New York, Paris, Tokyo sowie auf der Zagreb Fashion Week. 2014 wurde sie zur „Designerin of the Year“ im Rahmen der Vienna Awards for Fashion & Lifestyle gekürt. (red)
 
Gesamtüberblick zu allen Gewinnern und Top 5 je Kategorie: www.pr-panther.at.  

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL