MARKETING & MEDIA
Digital Transformation: Der Mensch im Mittelpunkt © Emakina

Mark Kaslatter, Managing Director Emakina CEE

© Emakina

Mark Kaslatter, Managing Director Emakina CEE

Redaktion 20.12.2019

Digital Transformation: Der Mensch im Mittelpunkt

Macht Technik unser Leben komplizierter?

WIEN. Das Gegenteil sollte der Fall sein, meint Mark Kaslatter, Managing Director Emakina CEE, im Interview. Der Geschäftsführer der Digitalagentur in Wien weiß, wie wir mit kommenden Trends umgehen können.

Digital Transformation betrifft mittlerweile fast alle Branchen und Bereiche unseres Lebens. Wie sorgen wir dafür, dass menschliche Aspekte relevant bleiben?
Wir müssen bei der Entwicklung aller digitalen Anwendungen den Menschen in den Mittelpunkt stellen. Denken Sie an E-Commerce-Lösungen – letztendlich tätigen echte Menschen Transaktionen in Online-Shops. Wir gehen von den Bedürfnissen der Endkonsumenten aus und passen die technische Umsetzung an. Die Frage, die wir gemeinsam mit unseren Kunden lösen, lautet: Wie schaffen wir mit unserer technischen Expertise das beste Erlebnis für Menschen?

Sind die Sorgen vieler Mitarbeiter berechtigt, dass Digitalisierung mit ihrem Arbeitsplatz in Konkurrenz steht?
Diese Sorgen müssen Arbeitgeber natürlich ernst nehmen. Unser Ziel ist es, die User Experience von Arbeitnehmern zu verbessern. Der Arbeitsalltag wird stressfreier, Frustration in der Nutzung der IT-Anwendungen wird vermieden. Ihre Arbeit wird also keinesfalls überflüssig: Mitarbeiter müssen weniger Zeit mit repetitiven Aufgaben verbringen und können ihrer Kreativität mehr Raum geben bzw. dem Kerngeschäft mehr Aufmerksamkeit widmen.

Wie planen Unternehmen ihre Digitalisierung und welche Strategie empfehlen Sie?
Digitalisierung ist Chefsache. Sie verändert oft Prozesse, Strategie und Kultur eines Unternehmens. Steht das Management nicht dahinter, wird die beste Strategie nicht greifen. Es gibt natürlich auch zahlreiche andere Gründe, warum Maßnahmen nicht gelingen, beispielsweise fehlendes Know-how innerhalb der Organisationen. Emakina geht mit Kunden meist den Weg der Co-Creation, um Konzepte gemeinsam zu entwickeln und so den Wissenstransfer zu Mitarbeitern sicherzustellen. Generell gilt: Digitalisierung sinnvoll einsetzen, sodass der Alltag einfacher und Innovation möglich wird.

Welche Trends kommen im Zuge der Digitalisierung auf uns zu?
Im Zentrum steht die User Experience, bei der es sowohl um das Arbeitsumfeld der eigenen Mitarbeiter als auch um die Beziehung zu Kunden geht. Unser Ideal sind sinnvolle Interaktionen und eine flüssige Kommunikation zwischen Menschen und Unternehmen. Wir verbinden unsere Kunden mit ihren Kunden. Das Management aller Touchpoints entlang der Customer Journeys muss durchdacht sein. Dazu gehören unternehmensweite Entwicklungen wie die Digitalisierung des CRM, E-Commerce-Lösungen und Websites sowie Apps. Der aktuell stärkste Trend ist eine mit künstlicher Intelligenz unterstützte Kommunikation. (red)

Über Mark Kaslatter
Mark S. Kaslatter, MBA ist seit 20 Jahren im Bereich Customer Relationship Management tätig. Er hat mit seinem Team in unterschiedlichen Rollen nationale und internationale Projekte begleitet. Sein Wissen gibt er gerne in Gastvorträgen an Universitäten und FHs weiter, außerdem tritt er regelmäßig auf branchenspezifischen Events als Keynote-Speaker auf.

Über Emakina Central & Eastern Europe
Emakina CEE unterstützt Kunden bei der Digitalisierung. Wir setzen vielfältige Projekte um: die Entwicklung und Gestaltung von Websites und CMS, Unified Commerce Anwendungen, CRM sowie Automatisierungslösungen für digitales Marketing. Die Agentur ist Teil der Brüsseler Emakina Group mit rund 1.000 Beschäftigten in 12 Ländern.


BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL