MARKETING & MEDIA
Digitale und menschliche Nähe? Das geht! BFI OÖ/Lunik2

Die neue Kampagne des BFI OÖ.

BFI OÖ/Lunik2

Die neue Kampagne des BFI OÖ.

Redaktion 10.05.2017

Digitale und menschliche Nähe? Das geht!

Die neue BFI OÖ-Kampange von Lunik2 ist da.

LINZ. Das BFI Oberösterreich zählt zu den führenden Aus- und Weiterbildungsinstitutionen des Landes. Das Unternehmen blickt stolz auf eine erfolgreiche Vergangenheit zurück, setzt aber gleichzeitig die wichtigen Entwicklungsschritte, um auch die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Essenziell ist dabei die strategische Weiterentwicklung mit einer klaren Zukunftsausrichtung, die den Chancen und Erfordernissen der Digitalisierung Rechnung trägt. Programmangebot und Inhaltsvermittlung erhalten so eine deutlich stärkere digitale Dimension.

Mit der Weiterentwicklung geht ein modernisierter Auftritt einher, der nahtlos an den bisherigen anschließt. Mit Lunik2 hat das BFI OÖ einen Partner gefunden, der sowohl bei der Strategieentwicklung als auch dem Kampagnenmanagement bis hin zur digitalen Offensive umfassende und profunde Beratungs- und Supportleistungen abwickelt. Der Kern ist dabei die neue Marktkampagne „Wohin dein Bildungsweg auch führt. Wir begleiten dich!“, der den vermeintlichen Widerspruch zwischen digitaler Leistung und persönlicher Nähe bzw. kundenindividueller Betreuung nicht nur aufhebt, sondern zu einer gemeinsamen Stärke vereint.

Mit Programmatic Advertising wurden und werden gezielt bestehende Kunden und potenzielle Neukunden mit Marktbotschaften des BFI OÖ digital angesprochen; eine klassische Print-Kampagne rundet den
Kommunikationsschwerpunkt der vergangenen Monate ab.

„Wir stehen für eine umfassende Begleitung unserer Kunden – von der Strategie bis zum operativen Doing und der Evaluierung von Kommunikationsmaßnahmen. Dieses Spektrum decken wir auch hier ab und gestalten gemeinsam mit dem BFI OÖ die Zukunft des Unternehmens“, berichtet Gerhard Kürner, Geschäftsführer der Lunik2 Holding. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema