MARKETING & MEDIA
Entenhausen hat’s ins Netz geschafft © APA/AFP/John MacDougall
© APA/AFP/John MacDougall

Redaktion 19.01.2018

Entenhausen hat’s ins Netz geschafft

KREATIV. Wirklich neuartig und innovativ wird es an dieser Stelle nicht, doch ist man in der Redaktion erst jetzt auf den Twitter-Account „Good Duck Panels” gestoßen (diesen gibt es bereits seit dem Jahr 2011).

Was auf diesem Account passiert? Ein gewisser Christian postet Bilder aus alten Donald Duck-Comics – immer recht passend zum gesellschaftlichen Geschehen. Kommentiert werden die eingescannten Bilder allerdings nicht, so kann sie jeder interpretieren wie er/sie möchte.

14.000 Follower für „Good Duck Panels”

Doch meist ist es die Veröffentlichung der getweeteten Bilder, die für Aktualität sorgt. Am 27. Jänner, dem Jahrestag der Auschwitz-Befreiung, wird ein Bild des Oberstwaldmeisters vom Fähnlein Fieselschweif veröffentlicht; er brüllt: „Wohl kein Geschichtsbewusstsein! Schämen Sie sich!”

Man kann sich jedenfalls lange Zeit in dem Account verlieren, es gibt viel zu schmunzeln, und schön ist vor allem, dass es Entenhausen ins Netz geschafft hat. Rund 14.000 Follower sind begeistert von Good Duck Panels. Ob die Bemühungen allerdings urheberrechtlich im grünen Bereich liegen, ist unklar – bisher habe sich niemand beschwert. Hoffen wir, dass das so bleibt. (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL