MARKETING & MEDIA
Epamedia kürt erste Impact-Preisträger © Epamedia

David Jaffe (l.) nahm den Preis für IKEA von Marcus Zinn (Epamedia) entgegen.

© Epamedia

David Jaffe (l.) nahm den Preis für IKEA von Marcus Zinn (Epamedia) entgegen.

Advertorial 02.07.2018

Epamedia kürt erste Impact-Preisträger

Mit viel Spannung wurden sie erwartet, nun ist es endlich so weit: Epamedia kürte mit Raiffeisen und Ikea die ersten Monatssieger des IImpact für März und April. Auch regionale Kampagnen wussten zu überzeugen.

Groß war die Vorfreude in der Werbe-Szene, als EPAMEDIA zu Beginn des Jahres eine neue IMPACT-Studie ins Leben rief. Damit kam Österreichs führender Außenwerber dem Wunsch vieler Kunden und Agenturen nach einer zusätzlichen Messbarkeit der Werbewirksamkeit von Kampagnen nach und erschuf mit dem IMPACT eine objektivierbare und standardisierte Studie, die repräsentative Ergebnisse von Kampagnen aus dem EPAMEDIA-Netzwerk liefern – hinsichtlich der für den Erfolg essenziellen Faktoren Impact, Recognition und Recall. Nach einer Testphase zu Jahresbeginn wurden mittlerweile bereits die ersten Monate ausgewertet und von den EPAMEDIA Sales-Directoren Marcus Zinn und Robert Beck direkt beim Kunden präsentiert – ein Mehrwert, der vom Unternehmen bewusst kostenfrei offeriert wird.

Kampagnen mit besonders starken Umfrage-Werten will EPAMEDIA gebührend huldigen, aus diesem Grund wurde ein IMPACT-Award eigens für die Monatsbesten gestaltet. Die ersten Sieger stehen mittlerweile fest: Im Monat März hat sich die „Hecht geil“-Kampagne des Raiffeisen Clubs mit den besten Werten hinsichtlich Regocnition, Recall und Impact durchgesetzt. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung, aber noch viel mehr über die positiven Studien-Ergebnisse. Diese zeigen, dass unsere Kampagnen bei der gewünschten Zielgruppe nachhaltig in Erinnerung bleiben und die Werbemaßnahmen von Raiffeisen optimal umgesetzt werden“, freut sich Leodegar Pruschak, Head of Group Marketing Raiffeisen Bank International, über den verliehenen Award.

Ebenfalls über den IMPACT freuen darf sich IKEA. Der skandinavische Möbel-Riese hat mit starken Ergebnissen seiner Kampagne im April überzeugt. Über die Entgegennahme des IMPACT zeigt sich David Jaffe, verantwortlich für alle Media Kanäle bei IKEA Austria GmbH begeistert. „Außenwerbung ist für uns ein essentieller Bestandteil des Mediamix. Die Ergebnisse der IMPACT-Messungen unterstützen uns dabei unsere Plakat-Flights noch effektiver zu planen. Die Auszeichnung mit dem IMPACT für die erfolgreichste OOH-Kampagne im April freut uns sehr und bestätigt uns, dass das Plakat ein effizienter und wirksamer Kanal ist, um unsere Zielgruppe zu erreichen.“

Gratulationen für die Sieger gibt es auch von Marcus Zinn und Robert Beck: „Wir konnten bei sämtlichen Kampagnen unserer Kunden durchwegs sehr positive Ergebnisse verzeichnen. Aber Raiffeisen und IKEA haben sich noch einmal ein Stück weit hervorgetan, daher sind sie zu Recht die ersten Sieger unseres IMPACT.“ Neben den Siegern erreichten in den beiden Monaten auch noch Hornbach und ERSTE Bank Topplatzierungen.

Kärntnermilch und EVN regional sehr stark
Ebenfalls über eine Prämierung durften sich die Kampagnen von Kärntnermilch und EVN freuen. Die beiden Unternehmen zeigten die besten regionalen Streuungen und bewiesen somit, dass auch eine regionale Kampagne höchst erfolgreich sein kann. „Durch unser flächendeckendes Außenwerbenetz, sind wir sowohl im ruralen als auch urbanen Raum bestens aufgestellt. Aber natürlich ist es auch sehr schön zu sehen, dass regionale Kampagnen den nationalen bei den Werten um nichts nachstehen“, so Zinn und Beck, die schon gespannt auf die kommenden Sieger und Ergebnisse sind.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL