MARKETING & MEDIA
Facebook, das ­überschätzte Wesen
Redaktion 07.06.2019

Facebook, das ­überschätzte Wesen

Eine KMU-Studie belegt erstmals die deutliche ­Diskrepanz zwischen Präsenz & Wirkung des Portals.

Kommentar ••• Von Dinko Fejzuli

DIGITALMARKETING. Der Markt- und Meinungsforscher marketmind und Herold wollten es ganz genau wissen und befragten in gleich zwei Studien zum einen KMU und zum anderen Konsumenten nach deren Digitalmarketing-Aktivitäten bzw. deren Suchverhalten im Netz und haben nun die Ergebnisse gegenübergestellt – mit zum Teil mehr als überraschenden Erkenntnissen.

Und in der Tat: Die Studie brachte zum Vorschein, dass zwar 92% der Konsumenten via Google nach passenden Dienstleistern suchen, aber nur 34% der KMU ihre Website dafür überhaupt adäquat optimiert haben.
Und noch schlimmer: Lediglich 30% der Unternehmen pflegen ihren digitalen Auftritt so, dass die dortigen Angaben aktuell und richtig sind.

Social Media wird deutlich überschätzt

Doch die interessanteste Erkenntnis ist die Diskrepanz zwischen der mittlerweile offensichtlich fix in den Köpfen der Marketingverantwortlichen etablierte Meinung, ohne Facebook ginge gar nichts, und dem tatsächlichen Suchverhalten der Konsumenten, wenn sie etwa einen neuen Dienstleister suchen,

Und so investieren gut 40% der Unternehmen in einen eigenen Facebook-Auftritt und 20% geben Geld für Facebook-Kampagnen aus. Allein: Lediglich 13% der Befragten gehen aber auf Facebook, um nach passenden Dienstleistern zu suchen.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL