MARKETING & MEDIA
Fußball-WM: Zwei Mio. Zuseher verfolgten finales Elferschießen im ORF © APA/AFP/Kirill Kudryavtsev

Argentiniens Superstar Lionel Messi.

© APA/AFP/Kirill Kudryavtsev

Argentiniens Superstar Lionel Messi.

Redaktion 19.12.2022

Fußball-WM: Zwei Mio. Zuseher verfolgten finales Elferschießen im ORF

Durchschnittlich 529.000 Zuschauer bei WM-Übertragungen im Öffentlich-Rechtlichen - Im Schnitt 268.000 sahen WM-Spiele auf ServusTV - Hohe Streamingnutzung.

WIEN. Rund zwei Millionen Menschen (63 Prozent Marktanteil) verfolgten am Sonntag in ORF 1 das Elfmeterschießen im Finale der Fußball-WM, bei dem sich die Argentinier den Sieg über die Franzosen sicherten. Die durchschnittliche Reichweite aller Liveübertragungen der WM in Katar lag im ORF bei 529.000 Sehern (26 Prozent Marktanteil). Auf ServusTV waren es im Schnitt 268.000 Zuseher (15,6 Prozent).

Besonders hoch war das Interesse an der WM laut ORF-Aussendung bei den jungen Fans mit 32 bzw. 43 Prozent Marktanteil in den Zielgruppen 12 bis 49 bzw. 12 bis 29 Jahre. Insgesamt sahen 5,4 Millionen (weitester Seherkreis) die WM in ORF 1, also 71 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab zwölf Jahren. ServusTV erreichte insgesamt 3,5 Millionen Seher, also etwa jeden zweiten Österreicher ab zwölf Jahren, zeigte aber auch weniger Spiele als der ORF. Konkret waren beim Salzburger Privatsender 25 Partien und beim ORF 39 zu sehen.

Das Finale war das meistgesehene Spiel im ORF. Die Verlängerung sahen im Schnitt 1,8 Millionen Menschen (bei 60 Prozent Marktanteil), in der zweiten Halbzeit waren 1,5 Millionen Zuseher (58 Prozent Marktanteil) dabei. Dahinter folgten Niederlande - Argentinien (9. Dezember) im Elferschießen mit 1,2 Millionen (49 Prozent Marktanteil) Sehern, vor Frankreich - Marokko (14. Dezember) mit 1,16 Millionen (38 Prozent). Dahinter lagen England - Frankreich (10. Dezember) mit 996.000 Zusehern (35 Prozent) und Spanien - Deutschland (27. November) mit 948.000 (29 Prozent Marktanteil).

Auf ServusTV war das meistgesehene Match das Halbfinale Argentinien - Kroatien, das für den Sender gar zur bisher reichweitenstärksten Sendung wurde. 1,057 Millionen Menschen ab zwölf Jahren verfolgten im Schnitt die zweite Hälfte (34 Prozent Marktanteil). Dahinter folgten Verlängerung und Elfmeterschießen bei Kroatien - Brasilien mit 845.000 (43 Prozent) sowie das Spiel um Platz drei Kroatien - Marokko mit 697.000 Zusehern (41 Prozent).

Online sorgte der Livestream vom Elfmeterschießen des Finalspiels für einen Rekord. Mit einer Durchschnittsreichweite von über 193.000 war es der stärkste ORF-Livestream seit Beginn der AGTT-Streaming-Messung, wie der Sender mitteilte. Insgesamt erzielten die Livestreams und Video-on-Demand-Angebote auf der ORF-TVthek, im sport.ORF.at-Newsroom und im ORF-Fußball-Special demnach über sieben Millionen Nettoviews (zusammenhängende Nutzungsvorgänge) und ein Gesamtnutzungsvolumen von 280 Millionen Minuten. ORF-Generaldirektor Roland Weißmann versprach laut Aussendung, der ORF werde "auch in Zukunft kreative Wege gehen, um Sportevents nicht hinter Bezahlschranken verschwinden zu lassen".

Bei ServusTV schlug die WM mit 3,2 Millionen Videoviews, im Schnitt 120.000 Views pro Livespiel und einem Gesamtnutzungsvolumen von rund 75 Millionen Minuten zu buche, wie der Sender der APA mitteilte. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL