MARKETING & MEDIA
Inklusive Digitalisierung – wie können alle profitieren? © Michael Janousek / Behindertenrat

Michael Svoboda, Präsident des Österreichischen Behindertenrats.

© Michael Janousek / Behindertenrat

Michael Svoboda, Präsident des Österreichischen Behindertenrats.

Redaktion 16.09.2021

Inklusive Digitalisierung – wie können alle profitieren?

Konferenz des Österreichischen Behindertenrates: Menschen mit Behinderungen in der digitalen Welt.

WIEN. Die Verheißungen der Digitalisierung sind groß. Alles wird schneller, billiger, einfacher und besser. Doch profitieren alle gleichermaßen davon? Durch technologische Innovationen werden für manche Menschen mit Behinderungen Barrieren abgebaut, aber nicht alle haben überhaupt Zugang zur digitalen Welt. Es fehlt an Barrierefreiheit, an Ressourcen für das nötige Equipment und an digitaler Bildung. Am 16. und 17. September 2021 findet die Konferenz "Menschen mit Behinderungen in der digitalen Welt" in Wien statt, um diese Themen zu diskutieren.

„Für viele Menschen mit Behinderungen öffnet die Digitalisierung neue Türen, für andere kann sie auch eine Hürde bei der sozialen Einbindung darstellen. Wir müssen daher gemeinsam dafür sorgen, dass Bedürfnisse von Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen bereits bei der Entwicklung neuer Technologien Berücksichtigung finden“, so Wolfgang Mückstein, Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz.

„Immer schneller werden unsere Lebenswelten durch die Digitalisierung fundamental umgewälzt. Nur durch Partizipation von Expert mit Behinderungen gelingt inklusive Digitalisierung. Der Österreichische Behindertenrat mit seinen über 80 Mitgliedsorganisationen steht dafür zur Verfügung“, sagt dazu Michael Svoboda, Präsident des Österreichischen Behindertenrats.

Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort: „Ich bin davon überzeugt, dass die Digitalisierung Chancen schafft und uns hilft, unser Leben maßgeblich zu erleichtern. Für Menschen mit Behinderung ebnen digitale Erfindungen und Innovationen den Weg in ein einfacheres und selbstbestimmteres Leben und die Chance auf volle gesellschaftliche Teilhabe. Der digitale Wandel kann zum Inklusionsfaktor werden. Wir müssen ihn nur nutzen."

Katrin Langensiepen, Abgeordnete im Europäischen Parlament: “Das Internet ist eine Chance für Menschen mit Behinderungen sich zu vernetzen, auszutauschen, laut zu werden. Gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten ist es Aufgabe der EU, diesen Ort barrierefrei zu gestalten und unsere Rechte sicherzustellen. Die UN-Behindertenrechtskonvention gilt auch im digitalen Raum.”  (red)

Konferenz des Österreichischen Behindertenrates: Menschen mit Behinderungen in der digitalen Welt. Chancen und Herausforderungen. 16. September 2021 von 09:00 bis 17:00 Uhr, 17. September 2021 von 09.00 bis 13.30 Uhr, ÖGB Catamaran

 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL