MARKETING & MEDIA
Insgesamt 3,9 Millionen informierten sich im ORF ORF/Thomas_Ramstorfer

Tarek Leitner und Marie-Claire Zimmermann führten unter anderem durch die ZIB-Sondersendungen

ORF/Thomas_Ramstorfer

Tarek Leitner und Marie-Claire Zimmermann führten unter anderem durch die ZIB-Sondersendungen

Redaktion 25.04.2016

Insgesamt 3,9 Millionen informierten sich im ORF

Daraus ergaben sich Topwerte für die TV-Berichterstattung, ORF.at erreichte einen neuen Rekord und auch die ORF-TVthek und der ORF Teletext erzielten hohe Zugriffe.

Wien. Das Publikumsinteresse sowohl im Vorfeld der Bundespräsidentenwahl 2016 als auch am gestrigen Wahltag war enorm: Mit seiner viereinhalbstündigen Live-Berichterstattung in ORF 2 erreichte das ORF-Fernsehen am 24. April 2016 in Summe 3,9 Millionen Österreicher, das entspricht einem weitesten Seherkreis von 54 Prozent der heimischen TV-Bevölkerung ab 12 Jahren.

Insgesamt haben sich 5,3 Millionen Österreicher im ORF über die Bundespräsidentenwahl informiert, das entspricht 72 Prozent der österreichischen Bevölkerung 12+. Für ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz hat die hohe Publikumsakzeptanz am gestrigen Wahlsonntag die eindrucksvollen Leistungen der ORF-Information noch einmal bestätigt: „Wenn es um ein wichtiges Thema geht, informieren sich die Österreicher am liebsten im ORF. Der ORF ist mit allen seinen Medien die mit Abstand wichtigste Informationsquelle im Land. Es freut mich sehr, dass unser Programmangebot auf derart großen Zuspruch stieß. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die an der ,Wahl 16‘-Berichterstattung beteiligt waren, für ihre herausragenden Leistungen.“

ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner: „Der gestrige Wahltag und die Berichterstattung samt Analyse und Diskussionen haben wieder einmal gezeigt, wie sehr unser Publikum dem ORF in entscheidenden Momenten vertraut. Ich danke dem Team der Information, dessen professionelle und souveräne Performance sich auch in herausfordernden Gesprächssituationen bewährt hat. Diesem Anspruch werden wir auch in den kommenden Wochen nachkommen.“

Topwerte für ORF-TV-Berichterstattung

Bis zu 1,691 Millionen Österreicher verfolgten am gestrigen Wahlsonntag die Wahlberichterstattung im ORF: Bereits um 16.30 Uhr waren im Schnitt 650.000 Zuschauer via ORF 2 mit dabei. Die erste Hochrechnung um 17.00 Uhr verfolgten durchschnittlich 1,467 Millionen bei 62 Prozent Marktanteil. Die Wahlsendung im Anschluss daran hatte 1,456 Millionen Zuseher bei 59 Prozent Marktanteil, die 19.00-Uhr-Kurzsendung zur Bekanntgabe der Kandidaten für die kommende Stichwahl erreichte im Schnitt 1,503 Millionen bei 56 Prozent Marktanteil, „Bundesland heute“ kam auf 1,556 Millionen bei 59 Prozent Marktanteil. Die „Zeit im Bild“ verzeichnete mit 1,598 Millionen (58 Prozent Marktanteil) die beste Reichweite seit der Nationalratswahl 2013. Die „ZiB 2 spezial“ mit Armin Wolf erreichte durchschnittlich mit 975.000 Sehern bei 36 Prozent Marktanteil die zweitbeste Reichweite seit 2013, „IM ZENTRUM spezial“ mit Ingrid Thurnher mit 671.000 bei 38 Prozent Marktanteil den besten Marktanteil und die zweitbeste Reichweite in der Sendungsgeschichte.
Mit 50 bzw. 55 Prozent Marktanteil beim Publikum 12-29 bzw. 12-49 für die ersten Hochrechnungen im ORF war auch das Interesse in den jüngeren Zielgruppen hoch.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema