MARKETING & MEDIA
Jugend-Internet-Monitor 2020 © Panthermedia.net/Tomas Anderson

Soziale Netzwerke sind längst fixer Bestandteil des Alltags und werden auch immer häufiger genutzt.

© Panthermedia.net/Tomas Anderson

Soziale Netzwerke sind längst fixer Bestandteil des Alltags und werden auch immer häufiger genutzt.

Redaktion 26.06.2020

Jugend-Internet-Monitor 2020

WhatsApp und YouTube sind bei den Teenagern am ­beliebtesten, TikTok verzeichnet die höchste Steigerung.

••• Von Britta Biron

WIEN. Auch heuer hat die EU-Initiative Saferinternet.at die Social Media-Nutzung der österreichischen Jugendlichen untersuchen lassen, und das Umfrageergebnis zeigt, dass der Messangerdienst WhatsApp sowie die Videoplattform YouTube die klaren Favoriten sind und an Beliebtheit sogar noch gewonnen haben. Jeweils 91% der 11- bis 17-Jährigen nutzen diese Dienste regelmäßig, 2019 lagen die Werte bei 83 bzw. 78%.

Plus für alle Anbieter

An Beliebtheit bei den 11- bis 17-Jährigen deutlich gewonnen haben auch Instagram auf Rang drei (76% vs. 71%) und die Foto-Sharing-App Snapchat (62% vs 52%), die den vierten Platz belegt. Facebook erreicht wie im Vorjahr Platz fünf und konnte ein leichtes Plus von vier Prozentpunkten auf 48% verzeichnen. Den größten Sprung nach vorne schaffte die Video-App TikTok, die von 42% (+28 Prozentpunkte) der Jugendlichen genutzt wird.

Erstmals erhoben wurde die virtuelle Pinnwand Pinterest, die auf Anhieb auf Platz 7 gelandet ist (40%).
Bemerkenswert ist, dass es generell bei keiner der abgefragten Plattformen Einbußen gibt, sondern nur Gewinner. So konnte Twitter gegenüber 2019 einen Platz gutmachen (+8 Prozentpunkte) und in die Top10 aufrücken.

Geschlechterrollen

Wie schon in den Vorjahren wurden beim Jugend-Internet- Monitor 2020 auch wieder die geschlechtsspezifischen Unterschiede bei der Nutzung Sozialer Netzwerke erhoben.

Auf YouTube (Mädchen 90%, Burschen 92%) und Facebook (Mädchen 47%, Burschen 49%) ist die Gender Gap am geringsten, etwas größer sind die Unterschiede bei Instagram (Mädchen 79%, Burschen 74%), WhatsApp (Mädchen 94%, Burschen 89%) und Snapchat (Mächen 64%, Burschen 59%).
Klare geschlechtsspezifische Präferenzen zeigen sich aber auch. So wird Pinterest von mehr als die Hälfte der Mädchen (54%), aber nur 27% der Burschen nutzt.
Twitter, Twitch und das Videospieler-Netzwerk Discord haben dagegen deutlich mehr User unter den männlichen als den weiblichen Jugendlichen.

Die Top-Streamingdienste

Erstmals gibt der Jugend-Internet-Monitor heuer auch Auskunft darüber, über welche Plattformen die österreichischen Teenager am liebsten Musik und Filme streamen; Mehrfachnennungen waren möglich.

Klar in Führung liegt Netflix, das von drei Viertel der Jugendlichen genutzt wird; mit deutlichem Abstand folgen Amazon Prime Video (57%), Spotify (52%), Soundcloud (19%), Apple Music (18%), Sky (16%) und Dazn (12%).

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL