MARKETING & MEDIA
Medienwandlung © Panthermedia.net/PixelsHunter
© Panthermedia.net/PixelsHunter

Redaktion 29.10.2021

Medienwandlung

Eine Studie zum Zusammenspiel zwischen Künstlicher Intelligenz und dem Journalismus als vierte Gewalt.

WIEN. Algorithmische Systeme und Künstliche Intelligenz beeinflussen immer mehr Bereiche des Alltags. Dies lässt sich dank der gestiegenen medialen Berichterstattung zu diesem Thema, die vor allem Produktneuheiten von Tech-Giganten und Start-ups unter die Lupe nimmt, gut nachvollziehen. Doch während die KI-Pioniere die Schlagzeilen zieren, unterliegt auch die Medienindustrie selbst einem vielschichtigen Wandel. Dieser stellt die vierte Gewalt im Staat vor große Herausforderungen.

Studie zu AI und Medien

Um dieser Thematik auf den Grund zu gehen, gibt es nun eine Studie, die sich mit diesen Punkten auseinandersetzt. Es gilt, zum einen die positiven Aspekte der Schlüsseltechnologie der Digitalisierung zu nutzen, andererseits einen Umgang mit den Schattenseiten wie etwa „Deep Fakes” zu finden und dabei auch die eigene Rolle neu zu interpretieren.

An der Schnittstelle von Gesellschaft und Technologie entstehen so Potenziale für neue Lösungen, bei deren Erarbeitung Stakeholder des österreichischen Innovationssystems einen wichtigen Beitrag leisten können. Die erwähnte Studie „AI.AT.Media – AI and the Aus­trian Media Sector: Mapping the Landscape, Setting a Course” ist als Forschungs- und Entwicklungsdienstleistung im Auftrag des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) entstanden und mit Mitteln des Programms „IKT der Zukunft” finanziert worden.
Ziel ist es, das Forschungspotenzial von KI im Medienbereich in Österreich zu identifizieren, thematische Herausforderungen zu beschreiben und passende Handlungsoptionen für das Ausschöpfen des Potenzials aufzuzeigen.

Studie des BMK

Die Studie geht auf die Veranstaltung Imagine 19 zurück, in deren Rahmen sich ein Panel aus Journalisten, Medienkritikern, Start-ups, Forschern sowie Experten mit der Zukunft des Mediensektors vor dem Hintergrund des Aufkommens von Künstlicher Intelligenz auseinandergesetzt hat. Sie bietet für eine Vertiefung dieser Thematik eine erste systematische Orientierung sowie Thesen und Handlungsanleitungen. (red)

Ein ausführlicher Bericht zur Studie folgt in der nächsten Ausgabe der
medianet.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL