MARKETING & MEDIA
Mit Optimismus in die Zukunft © Epamedia

Thomas Frauenschuh (Regionalleiter Salzburg Epamedia), Wolfgang Mayer (Landesgeschäftsführer Salzburger Volkspartei), Gerhard Oberholzner (Geschäftsführer Smart Alliance).

© Epamedia

Thomas Frauenschuh (Regionalleiter Salzburg Epamedia), Wolfgang Mayer (Landesgeschäftsführer Salzburger Volkspartei), Gerhard Oberholzner (Geschäftsführer Smart Alliance).

Redaktion 13.10.2020

Mit Optimismus in die Zukunft

Eine Mutmach-Kampagne der Salzburger Volkspartei ist derzeit im Außenwerbe-Netz der Epamedia zu sehen; dabei kommen brandneue digitale Citylights zum Einsatz.

WIEN. Mit „Mut zum Weitblick“ möchte die Salzburger ÖVP der Bevölkerung inmitten der Coronakrise Zuversicht vermitteln und den Glauben an eine sichere Zukunft stärken. Ein 5,5 Mrd. € schweres Investitionspaket, präsentiert von Landeshauptmann Wilfried Haslauer, soll die Wirtschaft im Bundesland stärken.

Im Zuge der Out-of-Home-Kampagne kommen im Land Salzburg 16-Bogen-Plakate, und in der Stadt Salzburg Citylights sowie erstmalig auch die neuen digitalen Citylights von Epamedia zum Einsatz. Die brandneuen und hoch innovativen digitalen Citylights, die in Kooperation mit dem Salzburger Unternehmen Smart Alliance entwickelt wurden, sind ein Zeichen, das der Außenwerber Epamedia in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten setzt. Erst mit Oktober 2020 in Betrieb genommen, stellen die digitalen Werbeflächen einen wichtigen Schritt in Richtung digitalisierte Zukunft der Außenwerbung dar. Mit der Errichtung und dem Vertrieb der topmodernen Stelen investiert Epamedia in die Salzburger Wirtschaft und beweist damit einen optimistischen Blick in die Zukunft. Eben „Mut zum Weitblick“.

„Mit den digitalen Citylights, die wir seit wenigen Tagen in Salzburg und Innsbruck anbieten, können sowohl unsere regionalen als auch nationale Kunden Kampagnen parallel klassisch analog als auch digital umsetzen. Das ermöglicht eine genaue Zielgruppenansprache und sorgt für mehr Aufmerksamkeit. Wir sehen voller Optimismus in die Zukunft und planen den weiteren digitalen Ausbau auch in anderen Städten Österreichs“, erläutert Brigitte Ecker, CEO Epamedia. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL