MARKETING & MEDIA
„Money for nothing and Clicks for free?” © Katharina Schiffl/IAA

Jens Albert, Ludwig Coss, Joachim Feher, Walter Zinggl, Nathan Trent, ­Eberhard Forcher (v.l.) beim Business Communication Afterwork der IAA.

© Katharina Schiffl/IAA

Jens Albert, Ludwig Coss, Joachim Feher, Walter Zinggl, Nathan Trent, ­Eberhard Forcher (v.l.) beim Business Communication Afterwork der IAA.

Redaktion 30.11.2018

„Money for nothing and Clicks for free?”

WIEN. Am Dienstag lud die International Advertising Association (IAA) zur ersten IAA Business Communication Afterwork-Diskussionsrunde in die Wiener Stadthalle. Auf der Bühne diskutierten die Musiker Nathan Trent, Jens Albert, Produzent Eberhard Forcher, Stadthallen-Boss Wolfgang Fischer, und Ludwig Coss von MG-Sound über die aktuellen Umbrüche im Musikbusiness.

Eine Branche im Wandel

Über eines sind sie sich einig: Das Musikbusiness von früher gibt es nicht mehr. Bedingt durch immer umfangreichere, kostenlose Streamingmöglichkeiten, ging es ab der Jahrtausendwende mit dem Musikbusiness drastisch bergab. Andererseits gab es für Musiker noch nie so viele Chancen, von einem großen Publikum „instant” gehört zu werden. Nathan Trent und Jens Albert sind sich einig: „Wer nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen.” Laut Financial Times befinde sich die Musikindustrie nun langsam wieder im Aufwärtstrend – man darf also gespannt sein, was die Zukunft bringen wird.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL