MARKETING & MEDIA
Niemetz überrascht mit einem brandneuem TV-Spot © Niemetz
© Niemetz

Redaktion 15.01.2019

Niemetz überrascht mit einem brandneuem TV-Spot

Unter dem Motto „Des Streits glücklicher Schluss“ rückt die Traditionsmarke die alles entscheidende Frage „Schoko oder Kokos?“ in den Mittelpunkt.

WR. NEUDORF. Der neue Spot rund um den Konditormeister und seine Zwillingstöchter wurde von Demner, Merlicek & Bergmann produziert. Mit dem neuen 25-sekündigen TV-Auftritt setzt Niemetz Schwedenbomben dort an, wo die Tradition vor mehr als 90 Jahren ihren Ursprung gefunden hat: in der Konditorstube. Handlung des Kurzfilms: Die beiden Zwillingstöchter zanken um eine Schwedenbombe. Durch einen glücklichen Zufall verfeinert der Vater und Konditormeister einen Schaumkuss mit Kokosstreusel. Die Mädchen entscheiden sich daraufhin ganz schnell, denn die eine mag Kokos und die andere nicht. Der Streit findet somit sein glückliches Ende.

Gerhard Schaller, Geschäftsführer der Heidi Chocolat AG Niemetz Schwedenbomben-Niederlassung Österreich, freut sich über den neuen Spot: „Die Schwedenbomben haben eine langjährige Tradition und sind österreichweit bekannt. Viele Menschen verknüpfen Kindheitserinnerungen mit den Original Niemetz Schwedenbomben. Ein Thema sorgt nach wie vor für Reibung: Die einen mögen sie ohne, die anderen lieber mit Kokos. Wir haben erst unlängst das Land befragt und die Österreicher sind sich nach wie vor uneinig, denn schließlich hat man eine immer gerner!"

Gedreht wurde in einer ehemaligen Konditorei mit einem sehr erfahrenen Team. So ist beispielsweise der Kameramann Andreas Berger kein Unbekannter: Er hat auch bei Spielfilmen wie "Fack ju Göhte 2" oder "Vincent will Meer" gedreht. Neben dem Werbespot wird die Kampagne auch im Printbereich sowie am PoS zu sehen sein. (red)

Mehr Informationen unter: www.schwedenbomben.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL