MARKETING & MEDIA
Nun ist offiziell Weihnachten © stadt wien marketing/Daniel Schaler (2)

Startschuss: Der Wiener Weihnachtstraum hat wieder eröffnet und sorgt mit viel Neuem und Altbewährtem für eine abwechslungsreiche Vorweihnachtszeit.

© stadt wien marketing/Daniel Schaler (2)

Startschuss: Der Wiener Weihnachtstraum hat wieder eröffnet und sorgt mit viel Neuem und Altbewährtem für eine abwechslungsreiche Vorweihnachtszeit.

Redaktion 22.11.2019

Nun ist offiziell Weihnachten

Der Wiener Weihnachtstraum hat seine Pforten wieder geöffnet – mit so viel Abwechslung wie noch nie zuvor.

WIEN. Ein Knopfdruck und es ist offiziell Weihnachten in Wien: Vergangenen Samstag hat Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Ludwig gemeinsam mit seinem Amtskollegen aus Salzburg, Wilfried Haslauer, den Wiener Weihnachtsbaum auf dem Rathausplatz feierlich illuminiert – denn der Weihnachtsbaum, eine 32 m hohe Fichte, ist dieses Jahr ein Geschenk aus dem Pinzgau im Bundesland Salzburg.

Noch mehr Weihnachten

Das Einschalten der Lichter am Weihnachtsbaum vor dem Rathaus ist wie jedes Jahr auch der Startschuss für den Wiener Weihnachtstraum und den Christkindlmarkt auf dem Rathausplatz. Das Angebot sei heuer so abwechslungsreich wie noch nie, heißt es seitens des Veranstalters stadt wien marketing. 152 Marktstände am prominentesten Christkindlmarkt der Stadt locken wieder mit Kunsthandwerk, vorweihnachtlichem Naschwerk, traditionellen Schmankerln, Punsch und Glühwein und versprühen Advent-Stimmung.

Dazu gibt es auch heuer wieder den „Kleinen Eistraum” im Rathauspark mit 3.000 m² Eisfläche für Kufen-Fans. Ein weiteres Wahrzeichen des Wiener Weihnachtstraums ist der „Herzerlbaum” mit seinen 200 leuchtenden Herzen – der beliebte Treffpunkt für frisch Verliebte und fix Vergebene ist Teil der Weihnachts-Wunderwelt im Rathauspark. Für noch mehr vorweihnachtliche Romantik gibt es dieses Jahr außerdem den sogenannten Bussiplatz in unmittelbarer Nähe zum Herzerlbaum. „Wien ist eine Stadt des Miteinanders, des Zusammenhalts und der gegenseitigen Toleranz. Der Bussiplatz ist somit eine Einladung an die Besucherinnen und Besucher des Wiener Weihnachtstraums, diese Grundüberzeugung in der Adventzeit noch aktiver zu leben und anderen Menschen in unserer Stadt mit Herzlichkeit und Empathie zu begegnen”, erklärt Ludwig die Idee.

Besucheransturm erwartet

Ein Krippenpfad, der Adventkranz der Diakonie, ein Ringelspiel, das erste „Christkindl-Postamt” und vieles mehr runden das Angebot des Wiener Weihnachtstraums ab, den im Vorjahr knapp 3,5 Mio. Menschen aus dem In- und Ausland besucht haben. (red/ls)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL