MARKETING & MEDIA
ÖFB-Railjet: Das Burgenland ist mit an Bord © ÖBB / Peter Berger

Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton, ÖFB-Präsident Leo Windtner und Landesrat MMag. Alexander Petschnig bei der Zugtaufe

© ÖBB / Peter Berger

Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton, ÖFB-Präsident Leo Windtner und Landesrat MMag. Alexander Petschnig bei der Zugtaufe

Redaktion 28.11.2019

ÖFB-Railjet: Das Burgenland ist mit an Bord

Ab sofort fährt der neue 210 Meter lange ÖFB-Railjet quer durchs Land und das Burgenland ist als langjähriger Sponsorpartner mit an „Bord“.

WIEN. Im Beisein von ÖFB-Präsident Leo Windtner, ÖBBPersonenverkehr-Vorständin Michaela Huber, Landesrat Alexander Petschnig sowie zahlreichen Sponsorenvertretern fand heute Mittag die Zugtaufe statt. Sportlich im „Trikot“ der österreichischen Fußballnationalmannschaft wird der ÖFB-Railjet mit einer Geschwindigkeit von bis zu 230 km/h sowohl auf der West- als auch auf der Südstrecke unterwegs sein. Die Taurus-Lok ist im Design des Österreichischen Fußball-
Bundes gebrandet, die dahinterliegenden Waggons dienen als Präsentationsfläche der ÖFB-Partner, mit einem Partner pro Waggon.

Nach der feierlichen Taufe wurde der „Sponsoring“-Zug von Tourismuslandesrat Petschnig und Burgenland Tourismus-Geschäftsführer Hannes Anton einer genauen Inspektion unterzogen. „Der ÖFB-Railjet wird als mobile, weithin sichtbare Werbefläche die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mit dem ÖFB und der ‚Sponsorenfamilie‘ noch viel auf ‚Schiene‘ bringen werden“, so der Tourismuslandesrat, der dem Nationalteam und dem Teamchef Franco Foda vollstes Vertrauen aussprach und zur EURO-Qualifikation gratulierte.

„Ein geniales Timing, der Zug fährt ab sofort mit diesem Branding durch Österreich und wir sind mit der Nationalmannschaft bei der Euro 2020 dabei, das bedeutet eine enorme Steigerung unserer Präsenz am Markt und damit verbunden sind fast unbezahlbare Werbekontakte“ schwärmte Tourismuschef Hannes Anton. „Mit der Verlängerung der
ÖFB-Kooperation haben wir einen Marketing-Jackpot eingefahren“, schließt Anton erfreut an. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL