MARKETING & MEDIA
OMG blickt auf Bewegtbildmarkt © OMG / C. Postl

Susanne Koll, CEO Omnicom Media Group

© OMG / C. Postl

Susanne Koll, CEO Omnicom Media Group

Redaktion 11.10.2022

OMG blickt auf Bewegtbildmarkt

WIEN. Advertised Video-on demand (A-VoD) wird für eine weitere Fragmentierung der Media-Landschaft sorgen. Namhafte StreamingAnbieter wie Netflix und Disney+ überdenken ihre bisher werbefreien Geschäftsmodelle. Amazon
launcht den kostenfreien Streamingdienst FreeVee in
Deutschland – Grund genug für die Omnicom Media
Group, einen genauen Blick auf die Akzeptanz von A-VoD
in der österreichischen Bevölkerung zu werfen.


Werbung ja oder nein

Die neue Option ist: Kostenfreies bzw. kostenreduziertes Streaming mit werbefinanzierten Inhalten. „Das ist ein enormes, neues Potential, welches sowohl Chancen als auch
Herausforderungen für Werbetreibende und Medien darstellen wird“, so Susanne Koll, CEO von OMG. 47% der Befragten finden kostenlose Streaming-Angebote mit Werbung attraktiv. Weitere
28% können sich vorstellen, für einen reduzierten Abopreis kleine Mengen an Werbung zu sehen. Nur 26% bevorzugen, unverändert ihr  Streaming Abo. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL