MARKETING & MEDIA
ORF-Wahl: SPÖ-Liste voran apa/georg hochmuth

ORF Zentrum Küniglberg

apa/georg hochmuth

ORF Zentrum Küniglberg

Redaktion 21.10.2015

ORF-Wahl: SPÖ-Liste voran

Betriebsratswahlen in der ORF-Technik.

Wien. Die SPÖ-Liste "Miteinander" von ORF-Zentralbetriebsrat und -Stiftungsrat Gerhard Berti gewann bei den Betriebsratswahlen in der ORF-Technik, einem der größten Teilbereiche des öffentlich-rechtlichen Senders, die absolute Mehrheit. Für Berti, der 8 von 14 Mandate einfahren konnte, bedeutet dies einen wichtigen Etappensieg vor der Wahl des ORF-Zentralbetriebsrats im Februar. Davor finden im November noch Betriebsratswahlen im ORF-Radio sowie in der Kaufmännischen Direktion statt. Der Zentralbetriebsrat entsendet fünf Vertreter in den ORF-Stiftungsrat, die Zusammensetzung der Belegschaftsvertretung ist deshalb auch für die Kräfteverhältnisse im obersten ORF-Gremium sowie die Wahl der ORF-Geschäftsführung im Sommer 2016 von Bedeutung. Durch den klaren Sieg Bertis muss der SPÖ-"Freundeskreis" im ORF-Stiftungsrat, der zuletzt wegen des Landeshauptmann-Verlusts der SPÖ in der Steiermark dezimiert wurde, mit keiner weiteren Schwächung rechnen. Der von der SPÖ favorisierte ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz kann damit derzeit mit einer knappen Mehrheit für seine Wiederbestellung im August 2016 rechnen. Bei einer SPÖ-ÖVP-Einigung könnte der von der Volkspartei unterstützte ORF-Finanzdirektor Richard Grasl im Gegenzug zusätzliche Kompetenzen erhalten. 2011 bekam Grasl zur Kaufmännischen Direktion auch die Verantwortung über die Programmwirtschaft und damit das Fernsehbudget. Aktuell im Gespräch: Grasl könnte mit der neuen Geschäftsführungsperiode ab 2017 bei einer Unterstützung von Wrabetz durch die ÖVP auch die von Reinhard Scolik geführte Abteilung Personal und Administration dazu bekommen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema