MARKETING & MEDIA
PR-Ethik-Rat holt Christoph Riedl-Daser © Thomas Hardinger

Christoph Riedl-Daser

© Thomas Hardinger

Christoph Riedl-Daser

Redaktion 06.02.2019

PR-Ethik-Rat holt Christoph Riedl-Daser

Riedl-Daser leitet seit 2018 den Bereich Solidarität, Kommunikation und Soziales bei der Caritas der Diözese St. Pölten.

WIEN. Der PR-Ethik-Rat holt Christoph Riedl-Daser in sein Team. Der erfah­rene Kommunikationsprofi ist seit über 17 Jahren in der Kommunikationsbranche tätig: Nach langjähriger Tätigkeit als Journalist ist Riedl-Daser seit 2018 als Bereichsleiter für Solidarität, Kommunikation und Soziales bei der Caritas der Diözese St. Pölten beschäftigt und bringt da­mit umfangreiches Know how aus den Bereichen Journalismus, Kommunikationspraxis und ethische Handlungsweisen ein.

Christoph Riedl-Daser leitet seit 2018 den Bereich Solidarität, Kommunikation und Soziales bei der Caritas der Diözese St. Pölten. In dieser Funktion verantwortet er die Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising und Unternehmenskooperationen, Freiwilligenarbeit und vieles mehr. Davor war der Kommunikationsexperte von 2001 bis 2017 als Journalist im ORF, unter anderem im Aktuellen Dienst, beim Wirtschaftsmagazin ECO und im Religionsmagazin „Orientierung“ beschäftigt, sowie auch meh­rere Jahre als Bundesgeschäftsführer der Katholischen Jungschar Österreichs tätig. Ehrenamtlich engagiert sich Christoph Riedl-Daser außerdem als Notfallsanitäter beim Roten Kreuz, Landesver­band NÖ.

„In Zeiten von Fake News, Social Media-Pseudojournalismus und intransparenten Online-Geschäftsmodellen ist die Einhaltung ethischer Grundprinzipien in der Kommunikationsarbeit essenti­ell. Der PR-Ethik-Rat setzt genau dort an, wo rechtliche Normen fehlen, nämlich bei der ethischen Verantwortung aller Akteure im professionellen Kommunikations-und Medienbereich. Christoph Riedl-Daser bringt hier wertvolle Erfahrung aus Journalismus und Kommunikationspraxis ein und wir freuen uns, ihn in unserem Team zu haben“, freuen sich Sabine Einwiller, Vorsitzende, und Peter Kleemann, stellvertretender Vorsitzender des PR-Ethik-Rats. „Als jemand, der Öffentlichkeitsarbeit von beiden Seiten – Journalismus und PR – kennt, freue ich mich auf die Arbeit im PR-Ethikrat und insbesondere darauf, an der Qualitätssicherung und Weiter­entwicklung von Standards für die Branche mitzuarbeiten“, so Christoph Riedl-Daser über seine neue Aufgabe im PR-Ethik-Rat.

Über den PR-Ethik-Rat
Der Österreichische Ethik-Rat für Public Relations steht für die freiwillige Selbstkontrolle der heimi­schen PR-Fachleute. Er überwacht die Einhaltung ethischer Grundsätze in der Öffentlichkeitsarbeit, untersucht Streitfälle, zeigt Fehlverhalten und Missstände auf. Ein Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, Positionen, Prinzipien und Definitionen ethisch korrekten Verhaltens in der PR auszuarbeiten und zu publizieren. Besonders gilt dies für jene Bereiche, in denen ethische Standards (noch) fehlen oder unklar definiert sind. Der PR-Ethik-Rat wird aufgrund von Beschwerden tätig und greift auch selbst Fälle auf. Dem Rat gehören zwölf Mitglieder aus allen Bereichen der Gesellschaft an. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL