MARKETING & MEDIA
Programmatic Video-Spezialist d-force startet in Österreich

Michael Stix, Ralf Hammerath, Walter Zinggl.

Michael Stix, Ralf Hammerath, Walter Zinggl.

Redaktion 04.02.2020

Programmatic Video-Spezialist d-force startet in Österreich

Zum Start des Addressable TV-Portfolios von IP Österreich und ProSiebenSat.1 Puls 4 über zentrale Plattform buchbar.

WIEN. d-force,das im Juni 2019 von ProSiebenSat.1 und der Mediengruppe RTL in Deutschland gegründete Programmatic Video Joint Venture, weitet sein Angebot auf Österreich aus: Ab 1. Februar 2020 können auch österreichische Werbekunden relevante Zielgruppen im Bereich digitales Video in hoher Reichweite und mit intelligenten Aussteuerungsmöglichkeiten einfach und komfortabel über eine Plattform programmatisch buchen und adressieren.

Das Media-Portfolio von d-force umfasst zum Start die Addressable TV-Angebote von IP Österreich und ProSiebenSat.1 Puls 4. Es soll sukzessive mit zusätzlichen digitalen Bewegtbildinventaren der beiden Vermarkter sowie anderer Medienhäuser ausgebaut werden. Dazu strebt d-force Partnerschaften mit weiteren Video-Anbietern im österreichischen Markt an.

Wie in Deutschland kommt für den programmatischen Einkauf auch in Öster-reich die Multichannel-Demand-Side-Plattform (DSP) von Active Agent, einem Adtech-Spezialisten der virtual minds Gruppe, zum Einsatz. Kunden können über die Plattform ihre Werbekontakte über alle angeschlossenen Sender hinweg automatisch aussteuern („Cross-over Addressable-TV-Frequency- Capping“) und so medienhausübergreifend zusätzliche Reichweite generieren. Ihnen stehen dabei aufmerksamkeitsstarke Werbeformen wie zum Beispiel der Rich-Media SwitchIn XXL zur Verfügung. Zu den zahlreichen Targeting-Möglichkeiten zählen etwa soziodemografische Kriterien wie Alter, Geschlecht oder Haushaltseinkommen. Zuschauer und Nutzer können dadurch mit für sie relevanten Werbekampagnen im TV und online gezielt angesprochen werden. Die Vermarktungshoheit der über Active Agent buchbaren digitalen Bewegtbildinventare liegt dabei unverändert bei den jeweiligen Vermarktungshäusern.

Für eine umfassende Beratung und einen hochwertigen First-Level-Support der Werbekunden in Österreich stellt d-force ein eigenes Team zur Verfügung. Es betreut den österreichischen Markt vorerst vom d-force Unternehmenssitz in Freiburg aus.

Bis 2022 wird der Markt für Addressable TV und Online-Video in Deutschland voraussichtlich im einstelligen Euro-Milliardenbereich liegen. Aktuell sind bereits rund 18 Mio. TV-Geräte im deutschsprachigen Raum für Addressable TV und somit individualisierte Werbung erreichbar. Diese Entwicklung eröffnet den über d-force buchbaren Publishern und Vermarktern attraktive Wachstumschancen.

Ralf Hammerath, Geschäftsführer d-force, erklärt: „Programmatic Video Advertising zählt zu den leistungsstärksten Media-Segmenten im digitalen Werbemarkt. Mit d-force und seinem in der D-A-CH-Region und Europa einzig-artigen ‚Total-Video‘-Ansatz reagieren wir auf die Anforderungen der Werbe-treibenden, große Video-Reichweiten mit hochwertigen Zielgruppen einfach und komfortabel über eine zentrale Plattform programmatisch buchbar und adressierbar anzubieten. Unser Angebot versteht sich als leistungsstarke Alternative zu den Video-Angeboten US-amerikanischer Anbieter. Damit wollen wir die Entwicklung des Zukunftsmarkts Addressable TV im Sinn der werbetreibenden Industrie nachhaltig vorantreiben. Umso mehr freuen wir uns, dass wir bei der von uns angestrebten Internationalisierung mit dem Schritt nach Österreich jetzt einen ersten Meilenstein erreicht haben.“

Walter Zinggl, Geschäftsführer IP Österreich, ergänzt: „Mit d-force profitieren Werbekunden nicht nur vom Besten aus zwei konvergierenden Media-Welten. Vermarkterübergreifende Features wie das Kontaktklassenmanagement und die Harmonisierung von Werbeformen und technischen Spezifikationen bieten viele neue kreative Spielräume bei der Kampagnenentwicklung, insbesondere dem Storytelling und der individualisierten Zielgruppenansprache. Damit werden Addressable TV und digitale Bewegtbildwerbung noch attraktiver und gleichzeitig bedeutender im Media-Mix.“

Und Michael Stix, Geschäftsführer ProSiebenSat.1 Puls 4, unterstreicht: „d-force ist auch für die österreichische Vermarktungsbranche ein Meilenstein. Mit seinem One-Stop-Shopping-Ansatz vereinfacht das Angebot die Buchung von kombinierten Addressable-TV- und Video-Kampagnen. Dies sichert programmatischer Bewegtbildwerbung signifikante Wachstumspotenziale und bietet die Chance, dass digitales Budget zurückwandern kann zu TV-Anbietern.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL