MARKETING & MEDIA
PRVA startet Online-Voting „KommunikatorIn des Jahres 2016“ © PRVA

Die Jury tagte und entschied; nun stehen drei Kommunikatoren zur Wahl.

© PRVA

Die Jury tagte und entschied; nun stehen drei Kommunikatoren zur Wahl.

Redaktion 14.09.2016

PRVA startet Online-Voting „KommunikatorIn des Jahres 2016“

Ab sofort stellen sich Fritz Jergitsch, Lotte Tobisch-Labotýn und Klaus Schwertner der Wahl

WIEN. Mittlerweile zum 21. Mal sucht der Public Relations Verband Austria den oder die KommunikatorIn des Jahres. Drei Persönlichkeiten wurden unter der Juryvorsitzenden und PRVA-Vizepräsidentin Andrea Winter und einem aus namhaften Journalisten und zwei PRVA-Vorstandsmitgliedern bestehendem Jurorenteam nominiert.

„Heuer können wir der Online-Community eine besonders gut gelungene Mischung von Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben präsentieren. Dass auf Anhieb alle drei gleich postwendend rückgemeldet haben, sich der Wahl zu stellen, freut uns sehr“, sagt Juryvorsitzende Andrea Winter. Somit stehen zur diesjährigen Wahl in alphabetischer Reihenfolge:

Fritz Jergitsch hat es seit der Gründung von der Online-Plattform „Die Tagespresse“ im Jahr 2013 geschafft, politisch und wirtschaftlich schwierige Themen auf satirische Art und Weise aufzugreifen. Durch die Aufbereitung der Themen gelingt es ihm, einen Gegenpol zu gesellschaftsrelevanten Themen und Ansichten zu schaffen, zu Diskussionen anzuregen und mitunter auch wegen der präsentierten Andersartigkeit aufzuregen. Dazu kommt, dass mit den Beiträgen unter anderen neue Zielgruppen wie die Millennials erreicht werden, einer Zielgruppe, mit der mitunter tradierte Medienunternehmen ihre Mühen haben.

Grande Dame und Professor Lotte Tobisch-Labotýn nützt ihre Popularität und Prominenz in der Öffentlichkeit dafür, dass sie klar und deutlich Position bezieht, zuletzt unter anderem bei der Wahl des österreichischen Bundespräsidenten. Die ehemalige Burgschauspielerin agiert dabei stets als gesellschaftliches Gewissen Österreichs, ohne das Gefühl zu vermitteln, mit erhobenem Zeigefinder unterwegs zu sein. Neben ihrem 15 Jahre währenden Engagement als Organisatorin des Wiener Opernballs engagiert sie sich nach wie vor ehrenamtlich für soziale Projekte wie „Künstler helfen Künstlern“ und die „Österreichische Alzheimer-Liga“.

Klaus Schwertner ist Generalsekretär der Caritas Erzdiözese Wien und leistet durch seine Rastlosigkeit Enormes in einem gesellschaftspolitisch sehr fordernden Umfeld. Er setzt thematische Kontrapunkte, legt mitunter den Finger in Wunden, weil er Sichtweisen positioniert, die nicht immer dem Mainstream entsprechen. Als Meister der Umtriebigkeit hat ihn die breite Öffentlichkeit in der Flüchtlingskrise 2015 kennengelernt. Sein unermüdlicher Einsatz am Wiener Westbahnhof, im Flüchtlingslager Traiskirchen oder bei diversen Medienauftritten zeugen u.a. von seinem weit über seine Funktion hinausgehenden, tagtäglich gelebten Engagement für die gute Sache.

Mit der Verleihung wird vom Public Relations Verband Austria eine Person geehrt, die gesellschaftspolitisch relevante Kommunikationsleistungen erbringt. Basierend auf zahlreichen Vorschlägen aus der Branche, ist von den Jurymitgliedern eine Nominierungsliste mit drei Persönlichkeiten erstellt worden.

Ab sofort kann unter KommunikatorIn 2016 bis einschließlich 7. Oktober 2016 gevotet werden; das Ergebnis der Wahl wird am 23. November 2016 im Rahmen der PR Gala 2016 des PRVA im Studio 44 der Österreichischen Lotterien am Wiener Rennweg bekannt gegeben.

Die Juroren in alphabetischer Reihenfolge unter dem Juryvorsitz der PRVA-Vizepräsidentin Andrea Winter – Marlene Auer: Chefredakteurin "Bestseller"/"Horizont", Dinko Fejzuli: Chefredakteur "medianet", Sabine Fichtinger: PRVA-Generalsekretärin, Selbstständige Einzelberaterin mit co | ko | train.e.U., Michaela Knapp: Ressortleiterin Kultur und Lifestyle, "trend", Edwin Möser: Sendungsverantwortlicher Konkret, ORF, Susanne Senft: PRVA-Präsidentin, Geschäftsführerin von senft & partner PR, Barbara Toth: Leitung Politik, "Der Falter", Barbara Weinzierl: Ressortleiterin Chronik, Ö1. (red)

Weitere Informationen unter: www.prva.at

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL