MARKETING & MEDIA
Sporthilfe startet neue Ära Sporthilfe

Harald Bauer, Österreichische Sporthilfe, mit Sascha Zelenka, "Color of Sports", gehen gemeinsame Wege

Sporthilfe

Harald Bauer, Österreichische Sporthilfe, mit Sascha Zelenka, "Color of Sports", gehen gemeinsame Wege

Redaktion 24.04.2017

Sporthilfe startet neue Ära

Teil des neuen Wegs ist eine Kooperation mit "Color of Sports".

WIEN. Es war vor knapp einem Jahr (genauer am 1. Juli 2016), als Harald Bauer die Geschäftsführung der Österreichischen Sporthilfe übernahm; dieser Tage präsentierte er die Neuausrichtung des gemeinnützigen Vereins, der bereits seit 46 Jahren österreichische Athleten bei ihrer Karriere im Spitzensport unterstützt.

Die Neuerungen
Neben den neuen Strukturen und Veranstaltungsformaten mit mehr Regionalität geht man auch bei der Kommunikation neue Wege. So wurde zum Beispiel auch das Vereinsmagazin "Go for Gold" eingestellt und stattdessen eine langfristige Kooperation mit der Sport-Publikation "Color of Sports" besiegelt, die vorsieht, dass die "Go for Gold"-News ab sofort jährlich sechs Mal im Umfang von zwölf Seiten in das Sport-Business-Medium integriert werden. „'Color of Sports' deckt alle Sportorganisationen und Verbände ab und ist ein B2B-lastiges Medium. Zudem erhöhen wir mit der Kooperation unsere Reichweite erheblich“, begründet Bauer diesen Schritt.

„Wir erwarten uns, dass wir unsere Inhalte einer größeren Zielgruppe transportieren können und in erster Linie sportbegeisterte Wirtschaftstreibende erreichen.“ Auch inhaltlich soll sich einiges ändern: Vor allem wird die Berichterstattung aufgrund der sechsmaligen Erscheinungsweise aktueller – "Go for Gold" ist hingegen nur zwei Mal pro Jahr erschienen. „Auch unser neues Corporate Design wird sich am Markt gut machen", meint Harald Bauer. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL