MARKETING & MEDIA
Street Art Challenge: Coca-Cola ruft kreative Köpfe zu Design-Contest auf © Coca-Cola HBC/Eva Kelety
© Coca-Cola HBC/Eva Kelety

Redaktion 22.07.2022

Street Art Challenge: Coca-Cola ruft kreative Köpfe zu Design-Contest auf

Coca-Cola reagiert somit auf den Protest gegen Werbesujet auf Hauswand.

WIEN. „Unsere Getränke treffen viele Österreicher in ihrer Lebenswelt. Das wünschen wir uns auch für unsere Markenpräsenz. Wir begegnen der Diskussion um die Wandbemalung in der Pfeilgasse in Wien-Josefstadt konstruktiv. Auch wenn es sich um eine temporäre Installation für wenige Wochen handelt, nutzen wir die verbleibende Zeit, um mittels QR-Code auf der Fläche zu einem Online-Kreativ-Wettbewerb für Street Art aufzurufen“, erklärt Philipp Bodzenta, Unternehmenssprecher von Coca-Cola Österreich.

Als Reaktion regt Coca-Cola - im Sinne von #miteinand - die Kreativität all jener an, die sich mit dem Thema Street Art aktiv auseinandersetzen. Der entsprechende mehrwöchige Online-Wettbewerb, der auch über Social Media angekündigt wird, startet ab 1. August. Eine Jury wird über das Siegerprojekt entscheiden. Der Wettbewerb wird zur Motivation und Wertschätzung des/der Gewinner mit einem entsprechenden Preisgeld von 3.000 Euro und einer lokalen Umsetzung incentiviert. In der Pfeilgasse machen ab sofort Plakate mit QR-Code auf den Contest aufmerksam. Zeitnah wird der Code auch noch direkt auf dem Flaschen-Etikett der Malerei angebracht und die Bemalung somit umgestaltet.

Es fand auch ein persönliches Gespräch mit den Würstelstand-Betreibern und deren PR Agentur statt, das grundsätzlich wertschätzend und lösungsorientiert verlaufen ist. „Vielleicht finden wir damit eine kreative Lösung für diese Hauswand im 8. Bezirk, oder auch für andere Plätze. Wir wollen jetzt jedenfalls mit dem Bewerb den Künstlern die Bühne überlassen.“, so Bodzenta. Dass es sich dabei um einen Kompromiss für alle handelt, der kurzfristig umsetzbar sein muss, ist Coca-Cola bewusst.

Wenn auch die aktuelle Bemalung nicht wie übliche Street Art anmutet, sieht Coca-Cola die Kritik nicht gänzlich berechtigt; für die zeitlich begrenzte Installation wurden alle behördlichen Genehmigungsprozesse eingehalten. Zudem ist das aktuelle Motiv weder anstößig noch verletzend oder herabwürdigend, stellt der Unternehmenssprecher klar: „Wir verstehen die vorgebrachten Punkte. Dennoch sollten wir in der Diskussion bedenken, dass auch hier Künstler kreativ tätig waren. Coca-Cola erweckt seit Jahrzehnten das Interesse von Künstler:innen - für Designs direkt auf der Flasche oder die Einbindung der Flasche in Kunstwerken.“

So haben bereits Künstler wie Pop-Art Legende Andy Warhol sich kreativ mit der kultigen Getränkeflasche malerisch auseinandergesetzt oder z.B. Modelegende Karl Lagerfeld sich in Rahmen einer Limited Edition auf der Flasche direkt verewigt. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL