MARKETING & MEDIA
Tageszeitungen verloren 2016 signifikant an Reichweite medianet

Die Österreicher haben im Vorjahr seltener zur Tageszeitung gegriffen.

medianet

Die Österreicher haben im Vorjahr seltener zur Tageszeitung gegriffen.

Redaktion 30.03.2017

Tageszeitungen verloren 2016 signifikant an Reichweite

Statistisch merkbare Rückgänge für Mediaprint-Titel "Krone" und "Kurier".

WIEN. Die Österreicher haben im Vorjahr weniger zur Tageszeitung gegriffen. Die nationale Reichweite der heimischen Tageszeitungen betrug 2016 66,7% oder 4,9 Mio. Leser. Dies ist ein signifikanter Rückgang gegenüber 2015 (68,4%), geht aus den am Donnerstag veröffentlichten Daten der Media-Analyse (MA) hervor.

Reichweitenstärkste Tageszeitung Österreichs ist weiterhin die "Kronen Zeitung", für die allerdings ein starker Rückgang von 2,86 Punkten auf 30,5% ausgewiesen wird. Das bedeutet 2,245 Mio. Leser pro Ausgabe. Platz zwei im Reichweitenranking geht an die Gratiszeitung "Heute" mit 13,3 Prozent (980.00 Leser), Platz drei an die "Kleine Zeitung" (gesamt) mit 11,6 Prozent (853.000).

"Österreich" lag bei 7,8 Prozent bzw. 576.000 Lesern. Für den neben der "Krone" zweiten Mediaprint-Titel "Kurier" mit 7,6 Prozent (559.000 Leser) gab es ebenfalls ein signifikantes Minus (2015: 8,3 Prozent). Der "Standard" hatte stabile 5,3 Prozent, die "Oberösterreichischen Nachrichten" 4,8 Prozent und die "Presse" vier Prozent. Die nationale Reichweite der "Tiroler Tageszeitung" betrug 3,7 Prozent, jene der "Salzburger Nachrichten" 3,4 Prozent. Die "Vorarlberger Nachrichten" erreichten 2,2 Prozent, die "Neue Vorarlberger Tageszeitung" 0,5 Prozent.

Im Magazinbereich gab es einiges an Bewegung bei den Titeln der Verlagsgruppe News: Das Flaggschiff "News", bei dem zu Jahresanfang die Chefredaktion ausgetauscht wurde, verzeichnete ein signifikantes Minus auf 5,1 Prozent, der "trend", der seit Jänner 2016 - mit dem "Format" fusioniert - im Wochenrhythmus erscheint, verlor signifikant um 1,5 Punkte auf 1,5 Prozent. "tv-media" blieb stabil mit 10,6 Prozent, ebenso das "profil" mit 4,5 Prozent sowie "Gusto" (7,6 Prozent) oder "e-media" (2,6 Prozent). "Woman" verlor dagegen statistisch merkbar auf 5,3 Prozent, die "Auto Revue" steigerte ihre Reichweite signifikant auf 4,5 Prozent.

Bei den Wochenzeitungen ist weiterhin die "Ganze Woche" stark mit 10,6 Prozent; der "Falter" erzielte 1,6 Prozent. Die Titel der Regionalmedien Austria (RMA) erzielten insgesamt 49,8% Reichweite.

Im Hause Red Bull gab es ebenfalls Aufs und Abs: "The Red Bulletin" etwa verlor signifikant auf 9,5 Prozent. Das "Seitenblicke"-Magazin steigerte seine Reichweite deutlich auf 3,3 Prozent - allerdings hatte sich Red Bull von dem Society-Blatt im Vorjahr getrennt, nun hält "Österreich" die Lizenz, wie die Mediengruppe just am Donnerstag mitteilte. Starker Red Bull-Titel ist weiterhin "Servus in Stadt & Land" mit stabilen 12,9 Prozent. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL