MARKETING & MEDIA
Tamedia: Gewinnrückgang um ein Fünftel Tamedia

Medienkonzern Tamedia stieg beim Medienverlag "Heute" ein und muss im Vergleich zum Vorjahr einen Gewinnrückgang verzeichnen.

Tamedia

Medienkonzern Tamedia stieg beim Medienverlag "Heute" ein und muss im Vergleich zum Vorjahr einen Gewinnrückgang verzeichnen.

Redaktion 25.08.2016

Tamedia: Gewinnrückgang um ein Fünftel

Der Gewinn des Medienkonzern, der beim Medienverlag "Heute" einstieg, ist u.a. aufgrund eines Sonderfaktors eingebrochen.

ZÜRICH. Beim Schweizer Medienkonzern Tamedia, der beim österreichischen Medienverlag "Heute" eingestiegen ist, ist im ersten Halbjahr der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Fünftel eingebrochen - unter anderem wegen eines Sonderfaktors. Unter dem Strich erzielte Tamedia ein Ergebnis von 55,8 Mio. CHF (49,5 Mio. €).

Der Umsatz des Medienunternehmens fiel um fünf Prozent auf 504 Mio. CHF, wie aus einer Mitteilung von Donnerstagfrüh hervorgeht. Den Rückgang beim Ergebnis erklärte Tamedia mit weiterhin rückläufigen Print-Werbeerlösen, allerdings habe im Vorjahr auch ein Beteiligungs-Verkauf zum damaligen Ergebnis beigetragen.

Tamedia habe erstmals mehr als die Hälfte seines Ergebnisses auf Stufe EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) mit dem digitalen Angebot erzielt, hieß es weiter. Die Investitionen in digitale Geschäftsmodelle und digitale publizistische Angebote zahlten sich aus, wird Konzernchef Christoph Tonini zitiert.

Die Tamedia-Gruppe, die in der Schweiz unter anderem die Pendlerzeitung "20 Minuten" herausgibt, hat 25,5% an der Gratiszeitung "Heute" und mit 51% die Mehrheit an der Digitalgesellschaft des österreichischen Verlags übernommen, der bisher mehrheitlich Eva Dichand gehört hatte. Der Vollzug des Einstiegs ist nach Zustimmung durch die Bundeswettbewerbsbehörde gegen Ende des dritten Quartals 2016 vorgesehen. (APA)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema