MARKETING & MEDIA
Tausende lachen mit Wiener Linien und Agentur Traktor über Jahreskarten-Kunstinstallation © Traktor

Cattelan’sche Kunstinstallation der Wiener Linien und Agentur Traktor.

© Traktor

Cattelan’sche Kunstinstallation der Wiener Linien und Agentur Traktor.

Redaktion 17.12.2019

Tausende lachen mit Wiener Linien und Agentur Traktor über Jahreskarten-Kunstinstallation

Wien statt Miami, Jahreskarte statt Banane, 365 € statt 120.000 $.

WIEN. Die Installation von Maurizio Cattelan, bei der eine Banane mit Tape an die Wand gepickt ist und die soeben auf der Art Basel in Miami schlappe 120.000 Dollar einbrachte, kennt
mittlerweile jeder. Alle Medien stürzten sich auf dieses – sogar für Moderne-Kunst-Verhältnisse – exaltierte Preis-Leistungsverhältnis. Google spuckt aktuell mehr als vier
Millionen News-Ergebnisse auf die Suchwort-Kombination „Banane Tape Kunst“ aus.

Ein omnipräsentes Nachrichtenthema wie Cattelans Banane aufzugreifen und für eigene Kommunikationszwecke zu nutzen, heißt im PR-Jargon „Newsjacking“. Genau das ist den
Wiener Linien und der Kreativagentur Traktor gelungen.
Das Foto der Installation einer mit Tape an die Wand geklebten Jahreskarte (samtPreishinweis „365 €“) geht gerade in den sozialen Netzwerken viral mit mehreren tausend Interaktionen in nur zwei Tagen und sammelt dabei jede Menge Sympathiepunkte für die Wiener Linien.

Alexander Winsauer, Geschäftsführer der Agentur Traktor: „Gerade in sozialen Medien ist es wichtig, dass man auf Ereignisse ein Auge hat, die gerade hypen, und dann einen Bezug zu der eigenen Marke herstellt. So kann man mit geringen Mitteln eine große Reichweite erzielen und sympathisch rüberkommen, wenn man es richtig macht. Und ich denke: das haben wir bei diesem Beispiel geschafft.“ (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL