MARKETING & MEDIA
Virtue holt sich Shirin Majid und Lukas Grossebner © Daniel Shaked / Virtue

Lukas Grossebner, Shirin Majid.

© Daniel Shaked / Virtue

Lukas Grossebner, Shirin Majid.

Redaktion 29.11.2021

Virtue holt sich Shirin Majid und Lukas Grossebner

Majid und Grossebner agieren damit aus London und Wien heraus als Doppelspitze der kreativen Exzellenz von Virtue in Europa.

WIEN. Virtue Worldwide läutet mit zwei wegweisenden Neuzugängen eine neue Agentur-Ära ein: Mit der Britin Shirin Majid und dem Österreicher Lukas Grossebner gewinnt die borderless agency ein Powerhouse als Executive Creative Directors Europe. Virtue Worldwide transformiert sich zu einem Agenturmodell, das sich den gesellschaftlichen, sozialen, kulturellen und auch technischen Realitäten von Marken und ihren Dialoggruppen stellt und die tradierten Werte der Werbebranche kompromisslos hinterfragt. Wendig und weltweit vernetzt – immer aus Cultural Insights kommend, um Menschen für Marken zu begeistern – statt werblich, distanziert und statisch zu sein.

Den sieben europäischen Märkten des auf insgesamt 21 Länder verteilten, grenzübergreifend voll integrierten Kreativkollektivs von Virtue steht nun eine neue Doppelspitze vor: Shirin Majid, bis dato stellvertretende Kreativdirektorin von VCCP London, und Lukas Grossebner, vormals Executive Creative Director bei Accenture Interactive, nehmen ab sofort gemeinsam die Aufgabe als Virtue Executive Creative Director Europe wahr. Mit diesen beachtlichen Hires gelingt es Virtue, zwei internationale Top-Kreative zu gewinnen, die mit ihrem Zugang zu Innovation mit tief menschlichen Insights das kreative Produkt von Virtue auf das nächste Level heben.

Majid und Grossebner zeichnen künftig dafür verantwortlich, die kreativen Leistungen in den europäischen Niederlassungen von Virtue weiter auszubauen und lokalen, regionalen und internationalen Kunden den Zugang zu den talentiertesten Creatives in ganz Europa zu ermöglichen. „Virtue Worldwide agiert bereits im dritten Jahr borderless – völlig unabhängig von Ort und Office. Wir freuen uns, mit Shirin Majid und Lukas Grossebner die ideale Doppel-Besetzung dafür gefunden zu haben, um diese Vision mit kreativer Exzellenz weiter voranzutreiben. Auch aus ihrer persönlichen Perspektive diverser kultureller Hintergründe, Zugänge, Geschlechter und Muttersprachen sind sie der perfekte Mix und ein borderless Hiring. Wir sind überzeugt davon, gemeinsam mit diesen zwei High-Flyers Virtue in Sachen Kreation neu aufzuladen und in die Zukunft zu führen“, so Susan Pratchett, Virtue Managing Director Europe.

Shirin Majid ist eine vielfach ausgezeichnete Kreativdirektorin, die in ihrer 25-jährigen Karriere beachtliche Führungspositionen in New York und London innehatte. Sie war die erste weibliche Executive Creative Director bei Cake, der Kultur-, Sport- und Unterhaltungsagentur von Havas, die erste stellvertretende Kreativdirektorin für digitale Medien bei Edelman, die erste Kreativdirektorin bei Splendid Communications in New York und London und Gründungsmitglied sowie die erste Kreativdirektorin der Kreativagentur Joyride der LADbible. Shirin ist bekannt für ihren unkonventionellen Ansatz bei der Innovation von Marken und deren Verknüpfung mit der Zielgruppenkultur. Majid verfügt über weitreichende Expertise beim Aufbau von Marken über alle Touchpoints hinweg, von TV über TikTok bis hin zu cutting-edge Technologien und neuen Medien. Zuletzt setzte Majid bei VCCP London ihre Expertise als stellvertretende Executive Creative Director für Kunden wie Unilever, British Red Cross, O2, easyJet und TikTok ein.

Lukas Grossebner startete seine Laufbahn bei DMB. in Wien und war im Anschluss bei Jung von Matt Donau und DDB Wien tätig. Ab 2010 wirkte er als Executive Creative Director bei DDB, gewann für die Agentur die ersten Löwen und führte sie auf Platz 1 in allen österreichischen Kreativrankings. 2014 landete Grossebner auf Platz 29 des weltweiten BIG WON Rankings der Executive Creative Directors. Im Jahr 2015 gründete er mit seinem ehemaligen Arbeitgeber Franz Merlicek Merlicek&Grossebner und arbeitete für Microsoft, Rewe, Lifeball, Manner und Greenpeace. Nach seinem Austritt 2019 arbeitete Grossebner als freier Kreativer für Unternehmen wie Google, YouTube Music und Apple. Seine Arbeiten wurden bis dato international mit über 300 Kreativawards ausgezeichnet, darunter Cannes Lions, D&AD, Clio, One Show, LIAA, New York Festival, ADC, Epica, Eurobest, ADC*E, Montreux, Effie und CCA. Bis zuletzt war Lukas Grossebner bei Accenture Interactive als Executive Creative Director tätig. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL