MARKETING & MEDIA
Wer unsere Heimat liebt, spaltet sie nicht Jung von Matt/Donau

Eines der ersten Wahl-Plakat Sujets von Van der Bellen: „Wer unsere Heimat liebt, spaltet sie nicht.“.

Jung von Matt/Donau

Eines der ersten Wahl-Plakat Sujets von Van der Bellen: „Wer unsere Heimat liebt, spaltet sie nicht.“.

Redaktion 26.04.2016

Wer unsere Heimat liebt, spaltet sie nicht

Die ersten drei Van der Bellen-Plakatsujets für die Stichwahl wurden ausgehängt.

Wien. Am 22. Mai findet die Stichwahl zwischen Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen um das Amt des Bundespräsidenten statt. Knapp einen Monat zuvor präsentiert der Verein "Gemeinsam für Van der Bellen- Unabhängige Initiative für die Bundespräsidentschaftswahl 2016" die erste Plakatwelle. Es handelt sich hierbei um drei Sujets, die einen klaren Wahlappell für die Wähler -Van der Bellen wählen- beinhalten. Dabei setzen die Plakate auf die Persönlichkeit, Stärken und Werte Van der Bellens. Auch die Plakatslogans "Nach bestem Wissen und Gewissen", "Glauben wir an unsere Kraft", und "Wer unsere Heimat liebt, spaltet sie nicht" unterstützen die Position und Aussagen Van der Bellens. „Diese Wahlergebnis bedeutet große Verantwortung, die ich im Interesse des Landes annehme. Ich nehme auch die Sorgen ernst. Ich will als Bundespräsident mit Besonnenheit, Vernuft und Zuversicht das Verbindende vor das Trennende stellen. Jetzt ist es umso mehr notwendig, das Gemeinsame zu betonen. Nehmen wir die neuen Herausforderungen an. Mit unserem Herzen, Verstand und Anstand. Dann werden wir auch diese schweren Zeiten gut meistern. Glauben wir an unsere Kraft. ,“ so der Kandidat.

Ab 26. April wurden in der ersten Plakatwelle für die Stichwahl 2.000 16-Bogen-Plakate und 13.000 A0-Flächen österreichweit ausgehängt und angeklebt. Für die Konzeption und Kreation der Wahlkampagne war eine Arbeitsgemeinschaft von Kreativen und Beratern der Agentur Jung von Matt/Donau verantwortlich.

Erfahren sie mehr über Agenturen hier auf xpert.network.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema