MARKETING & MEDIA
Wien zeigt Gesicht © Warda Network

HeldenhaftWarda Network macht die Bewohner Wiens mit einer Videoaktion zu „Grätzl-Heroes”.

© Warda Network

HeldenhaftWarda Network macht die Bewohner Wiens mit einer Videoaktion zu „Grätzl-Heroes”.

Redaktion 24.08.2018

Wien zeigt Gesicht

Videoschwerpunkt der „Mit Schwung für Wien”-Kampagne stellt Grätzl-Bewohner in den Mittelpunkt.

WIEN. Die Hauptstadt darf sich über viele Auszeichnungen freuen – wurde sie doch zuletzt vom Economist als lebenswerteste Stadt ausgezeichnet.

Wien steht für eine funktionierende Infrastruktur, ein vielseitiges Kulturleben und sozialen Zusammenhalt. Ein prägender Teil sind natürlich auch die Bewohner der 23 Bezirke. Die Aktion „Grätzl-Heroes” hat sie nun in den Mittelpunkt gestellt. Am Floridsdorfer Bahnhof und der Mariahilfer Straße konnte man bereits ein Video im „Grätzl- Heroes”-Track aufnehmen und so zum Held der Stadt werden. Bekannt wird man außerdem, denn die Videos werden an den kommenden Wochenenden immer abends am Naschmarkt/Linke Wienzeile projiziert und geben so jedem Einzelnen die Möglichkeit, sich von der ganzen Stadt als „Grätzl-Heroe” feiern zu lassen. Die produzierten Videos sind außerdem über www.wien.at/graetzlheroes abrufbar.

Begeisterung von der Aktion

Hinter der Aktion steckt Warda Network. „Was kann es für einen Wiener Schöneres geben, als sein Grätzl zu repräsentieren und sich selbst überdimensional groß an einer Hauswand zu sehen? Die Leute zeigen sich alle begeistert von der Aktion – egal ob sie Teil der Aktion sind oder einfach per Zufall an den Projektionen vorbeikommen”, so Geschäftsführer Eugen Prosquill.

Mit ordentlich Schwung

Der geschaffene Videoschwerpunkt ist Teil der Kampagne „Mit Schwung für Wien” der Stadt Wien. Sie fokussiert darauf, zu zeigen, welche Projekte der Stadt mit „Schwung” vorangetrieben werden – sei es in den Bereichen Infrastruktur, Digitalisierung oder Grätzlbelebung.

„Wir wollen aber gleichzeitig die Heldinnen und Helden des Alltags, nämlich die Wienerinnen und Wiener selbst, inszenieren und sie stellvertretend für ihr Grätzl sprechen lassen. Mit der Idee von Warda Network geben die Menschen ihrem Heimatbezirk ein Gesicht”, sagt Martin Schipany vom Presse- und Informationsdienst (PID) der Stadt Wien.
Die nächste Möglichkeit, um mit seinem persönlichen Lieblingsgrätzl zu überzeugen und sein persönliches Video für die Projektion aufzunehmen, ist am kommenden Freitag, dem 24.8., von 12–20 Uhr am Viktor-Adler-Platz im 10. Bezirk. (gs)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema