MARKETING & MEDIA
„Würden Sie diesem Politiker …”
Redaktion 26.11.2021

„Würden Sie diesem Politiker …”

Dank des aktuellen Corona-„Managements” sind sogar Staubsaugervertreter angesehener.

Kommentar ••• Von Dinko Fejzuli

VERTRAUENSVERLUST. Die EU-Kommission lässt regelmäßig die Bevölkerung in den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union zu ihrem Vertrauen in unterschiedliche Institutionen oder Einrichtungen befragen – auch in Bezug auf die Politik oder Medien und aktuell auch etwa zum Vertrauen in das Gesundheitspersonal.

Der Medienberater Peter Plaikner hat sich die Zahlen näher angesehen und malt in einem Kommentar ein düsteres Bild. Dank derPolitiker, die sich über die letzten 20 Monate lieber selbst als die Experten in der Coronakrise inszeniert haben, statt den wahren Expertinnen und Experten zu vertrauen und nach deren Handlungsanleitung auch die eigenen Gesundheitspolitik auszurichten, sei nun das Vertrauen der Bevölkerung in Österreich – aufgrund der offensichtlichen Mängel dieser Politik – massiv gesunken. So vertrauen laut den Zahlen 80% der Österreicherinnen und Österreicher dem Gesundheitspersonal, aber nur 38 bzw. 32% der Regierung und den Parteien.

Diese Entwicklung ist deshalb desaströs, weil: Dort, wo ein Vertrauens-Vakuum in die Politik einzieht, entsteht Platz für vermeintliche Heilsbringer, nach deren Ratschlägen dann Menschen letztlich auf der Intensivstation landen, weil sie lieber Pferdeentwurmungsmittel gegen Corona schlucken, statt sich impfen zu lassen.

Was irgendwie verwundert. Denn: Laut dem selben Barometer vertrauen nur 27% der Befragten Social Media, hingegen 54% Printmedien und sogar 88% TV und Radio. Also vielleicht doch nicht alles nur H…en, die sich Journalisten schimpfen und für Medien arbeiten.

Apropos größte Liebesdienerinnen: Der Herr, der uns damals in diesem Video alle so nannte, nutzt Social Media, um einen Bettelbrief zu verschicken, in dem er höflich fragt, ob ihm jemand nicht Geld schenken möchte, weil die Anwälte als Folge dieses Videos so teuer seien. Früher schwadronierte er gerne auf Social Media gegen eine angebliche Bettelmafia – und bekommt die eigenen Slogans nun als Screenshots um die Ohren gehauen. Frei nach dem Motto: Das Archiv, die Rache der Social Media Meute an Ex-Politikern.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL