MARKETING & MEDIA
Zensations veröffentlicht Facefilter zum Lifeball © Zensations
© Zensations

Redaktion 12.06.2019

Zensations veröffentlicht Facefilter zum Lifeball

Angewandt werden können diese Filter mit dem Kameramodus direkt in der Facebook-App.

WIEN. “United in Diversity” lautete am Samstag, den 8. Juni 2019, das Motto des 26. und letzten Life Balls, einer Veranstaltung, die mittlerweile in Wien und der Welt zu einer echten Institution geworden ist. Das Thema Diversität begleitet auch die Wiener Digitalagentur Zensations schon seit ihrer Gründungsphase. Nicht zuletzt wegen ihres Engagements in den Bereichen Web Accessibility und Inklusion.

Nun bietet die Agentur auch die Umsetzung von Augmented Reality (AR) Facefiltern für Facebook Stories an. Angewandt werden können diese Filter mit dem Kameramodus direkt in der Facebook App. Pünktlich zum Life Ball wurde ein Facefilter entwickelt, der ab sofort für alle Facebook-User mobil unter folgendem Link zur Verfügung steht. Ganz im Sinne es diesjährigen Mottos vereint der Filter im Gesicht des Users dabei zwei Ansichten. Die grafischen Elemente sind dabei vom Styleguide des Life Balls inspiriert und zeigen, dass in jedem von uns eine männliche und eine weibliche Seite, aber auch noch vieles mehr stecken können.
Bereits zum Eurovision Songcontest 2019 ging ein Filter live, mit dem Song Contest-Fans ihre Unterstützung für ein teilnehmendes Land zum Ausdruck bringen konnten. Durch Swipen kann man das Land auswählen, welchem man 12 Punkte geben möchte. Der Filter erledigt den Rest und versieht den Anwender mit einer Fanbemalung in den jeweiligen Landesfarben. In nur wenigen Stunden wurden knapp 9.000 Menschen dadurch erreicht.

“Augmented Reality-Anwendungen jeglicher Art erleben einen Boom und bieten einen Raum voller neuer Möglichkeiten im Marketing. Sie scha.en eine neue Ebene der Interaktion, die für Brands besonders spannend ist. In diesem Jahr sind für uns noch weitere aussichtsreiche Projekte in der Pipeline”, so Sabrina Hanneman, Gründerin und Geschäftsführerin von Zensations. (red)

www.zensations.at 

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL