RETAIL
Aldi gibt in Norditalien kräftig Gas © Aldi/Stefano Fossati
© Aldi/Stefano Fossati

Redaktion 29.01.2021

Aldi gibt in Norditalien kräftig Gas

ROM / SATTLEDT. Aldi Süd forciert die Expansion auf dem norditalienischen Markt. Trotz Coronakrise wurde die Schwelle von 100 Filialen in Italien erreicht.

Derzeit verfügt Aldi in sechs norditalienischen Regionen über 2.000 Mitarbeiter. Jeder Supermarkt ist durchschnittlich 1.100 m² groß. „Italien ist für uns ein prioritärer Markt, in den wir kontinuierlich investieren wollen”, sagt der österreichische Manager Michael Gscheidlinger, der seit Juli die Aldi-Italien-Tochter führt.

Zweites Logistikzentrum

Der erste Aldi-Diskonter wurde im März 2018 in Castellanza nahe Mailand geöffnet. Die Koordination des Markteintritts in Italien wie auch die Betreuung des neuen Ziellandes erfolgen durch die österreichische Hofer KG. Im Mai hatte Aldi Süd ein zweites Logistikzentrum für den norditalienischen Markt in Landriano nahe der lombardischen Stadt Pavia eingeweiht, in welchem 136 Beschäftigte sind.

Seit August 2020 ist Aldi auch in Mailand mit Supermärkten mit Größen von circa 600 m² präsent. (APA/red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL