RETAIL
Anheuser-Busch will Asiengeschäft an die Börse bringen © AFP / Greg Baker
© AFP / Greg Baker

Redaktion 03.07.2019

Anheuser-Busch will Asiengeschäft an die Börse bringen

Das Börsendebüt in Hongkong ist für 19. Juli 2019 geplant

HONGKONG / LEUVEN. Der weltgrößte Brauereikonzern Anheuser-Busch mit Marken wie Budweiser, Corona oder Stella Artois will beim Börsengang seines Asiengeschäfts in Hongkong bis zu 9,8 Milliarden Dollar (fast 8,65 Mrd. Euro) einnehmen. Die Aktien werden in einer Preisspanne zwischen 40 und 47 Hongkong-Dollar (zwischen 4,52 und 5,32 Euro) pro Stück angeboten.

Nach dem Gang aufs Parkett könnte das Asiengeschäft Budweiser Brewing Company APAC auf einen Börsenwert von 63,7 Milliarden Dollar (knapp 60 Mrd. Euro) kommen. Es wäre der weltgrößte Börsengang in diesem Jahr - selbst wenn die Aktien am unteren Ende der Preisspanne ausgegeben werden.

Der bisher größte IPO 2019 war der des Fahrdienstvermittlers Uber mit Einnahmen von 8,1 Milliarden Dollar. Das Börsendebüt in Hongkong ist für den 19. Juli geplant. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL