RETAIL
Ausgezeichnet © Paul Gruber/ BMLRT

Bundesministerin Elisabeth Köstinger: stolz auf die regionale Qualität der heimischen Fleischmeisterbetriebe.

© Paul Gruber/ BMLRT

Bundesministerin Elisabeth Köstinger: stolz auf die regionale Qualität der heimischen Fleischmeisterbetriebe.

Redaktion 03.12.2021

Ausgezeichnet

Elisabeth Köstinger verlieh die Ehrenpreise für den Internationalen Fleisch- und Wurstwarenwettbewerb 2021.

KLAGENFURT / WIEN. Der bereits 23. Internationale Fleisch- und Wurstwarenbewerb fand Ende September im Fleischtechnologiezentrum Klagenfurt statt. Die Besten der Besten bekamen infolge am 9. November 2021 im Marmorsaal des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus von Ministerin Elisabeth Köstinger Ehrenpreise verliehen.

660 Proben waren eingereicht worden, eine international besetzte Jury hat nach bestem Wissen und Gewissen geprüft.
„Regionale Qualität, das zeichnet unsere Fleischmeisterbetriebe aus. Unsere Fleischerinnen und Fleischer veredeln landwirtschaftliche Produkte zu ganz besonderen Schmankerln. Das Handwerk weiterzugeben und über Generationen zu sichern, dabei wollen wir unsere Betriebe unterstützen. Daher hat es mich besonders gefreut, diese Auszeichnungen zu überreichen”, so Köstinger anlässlich der Verleihung.

Goldene Sieger

Voraussetzung für einen Ehrenpreis war, dass ein Betrieb die ganze Breite des handwerklichen Könnens unter Beweis stellen musste, sprich: Es galt, in allen Kategorien Gold zu holen. Gelungen ist das der Fleischerei Ellegast aus Amstetten und der Fleischerei Hochhauser aus Pichl bei Wels.

Weiters wurde das Können beim Plattenlegen ausgezeichnet – hier holten sich das Fleischerfachgeschäft Steiner aus Sollenau sowie die Firma Höller aus Zöbern mit jeweils zwei Preisen für ihr besonderes handwerkliches Können den verdienten Sieg. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL