RETAIL
Billa erhöht seine Filialzahl auf 1.100 © Christian Dusek/Billa (3)

EngagiertJuliane Rainer (Bildmitte), Marktmanagerin der Billa-Filiale St. Veit, mit ihrem Team: ein neuer, zuverlässiger ­Nahversorger.

© Christian Dusek/Billa (3)

EngagiertJuliane Rainer (Bildmitte), Marktmanagerin der Billa-Filiale St. Veit, mit ihrem Team: ein neuer, zuverlässiger ­Nahversorger.

Redaktion 27.09.2019

Billa erhöht seine Filialzahl auf 1.100

Der 1.100ste Billa eröffnete in St. Veit an der Glan auf rund 1.200 m² Verkaufsfläche mit 31 Mitarbeitern.

ST. VEIT. Billa hat die Zahl seiner Geschäfte auf eine schöne, runde Zahl erhöht: In der Lastenstraße 36 in St. Veit an der Glan wurde die bereits 1.100ste Filiale eröffnet. Auf einer Verkaufsfläche von rd. 1.200 m2 erstrahlt sie im modernsten Design – und bietet ein breites Sortiment mit frischen, saisonalen und regional produzierten Lebensmitteln. 31 Arbeitsplätze werden mit der Eröffnung geschaffen.

Marktmanagerin Juliane Rainer: „Der persönliche Kontakt zu unseren Kundinnen und Kunden ist mir sehr wichtig; deswegen weiß ich auch, dass sie sich sehr über den neuen, modernen Standort freuen. Ab sofort kann man sich auf uns als Nahversorger mit einer zusätzlichen Filiale im Bezirk St. Veit verlassen, Fleisch in Bedienung einkaufen sowie viele regionale Köstlichkeiten und Spezialitäten wie den Lavanttaler Apfelmost oder den Schöffmann Reindling bei uns finden.” Neu gepflanzte Bäume und eine Blumenwiese sorgen letztlich auch außerhalb der Filiale für Wohlbefinden.

Großzügig angelegt

Trotz Bäumen stehen den Billa-Kunden anhand eines großzügig offenen Raumkonzepts 117 Parkplätze zur Verfügung. Weiters punktet das Geschäft mit einer großzügigen Verweil- und Packzone unmittelbar nach dem Kassabereich. Elektronische Preisauszeichnung an den Regalen ist heute ebenso State of the Art.

Einmal mehr im Fokus: das Click & Collect-Angebot, mit dem die Kunden online ihren Einkauf zum Beispiel für das Abendessen einfach und bequem schon in der Mittagspause vorbestellen und später abholen können. „Wir freuen uns über diesen gelungenen Neubau, der mit einer Produktvielfalt – von lokalen Produkten bis hin zu gesunden Fertiggerichten – und mit einem häuslichen Wohlfühlambiente zum Verweilen und Gustieren einlädt”, sagt auch Billa-Vorstandssprecher Robert Nagele, übrigens ein gebürtiger Kärntner.

Energieautark & nachhaltig

Nagele verweist einmal mehr darauf, dass die Mitarbeiter das Herzstück der Filiale sind: „Sie werden sich darum kümmern, dass wir als verlässlicher Nahversorger die Wünsche der Kundinnen und Kunden in der Region erfüllen.”

Eine Herzensangelegenheit indes ist die Nachhaltigkeit: „Bei dem Neubau haben wir auf nachhaltige Baustoffe gesetzt und arbeiten durch Wärmegewinnung über die Kälteanlage energieautark”, ist Nagele durchaus stolz. (red)

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL