RETAIL
EHI-Studie: Jeder zweite Euro bargeldlos © Paylife
© Paylife

Redaktion 24.04.2018

EHI-Studie: Jeder zweite Euro bargeldlos

Trotzdem werden 77,2 Prozent bar bezahlt.

KÖLN. Die Umsatzanteile von Bargeld sinken, und das Bezahlen per Karte wird immer beliebter. So konnte der kartengestützte Umsatz in Deutschland, nach einem stetigen Wachstum in den vergangenen Jahren, auch 2017 ein deutliches Plus erzielen. Stärkster Umsatztreiber ist dabei die in Deutschland weit verbreitete girocard – auch in der vom Kunden sehr gut angenommenen kontaktlos Variante –, die weiterhin ein starkes Wachstum verzeichnet. Mit Bargeld wird aktuell nur noch jeder zweite Euro im deutschen Einzelhandel umgesetzt. Nach Einschätzung der Händler wird die Barzahlung dennoch auch in den kommenden fünf Jahren insbesondere die Zahlungen von Kleinst- und Kleinbeträgen, also Beträge von 10-30 €, dominieren. So werden noch 77,2% der Einkäufe bar bezahlt (Vorjahr 77,9%). Erneut verzeichnet der Anteil kartengestützter Umsätze aber ein deutliches Wachstum um 9,8 Mrd. € auf 196,8 Mrd. €. Das entspricht einem Anteil von 46,9% (Vorjahr 45,6%) am Gesamtumsatz der Einzelhandelsgeschäfte in Höhe von 420 Mrd. €.

Hinsichtlich Investitionen in die Payment-Infrastruktur ist der Handel aktuell sehr verhalten und wartet allem Anschein nach auf marktfähige mobile Bezahllösungen. Auch Instant Payments gilt dabei als Hoffnungsträger. Diese Zahlen ergab die EHI-Studie „Kartengestützte Zahlungssysteme im Einzelhandel 2018“, wobei das EHI-Panel 460 Unternehmen mit ca. 85.000 Betrieben aus 35 Branchen des Handels mit einem Bruttoumsatz (2017) in Höhe von 270,3 Mrd. € umfasst. (red)


BU: Der Anteil kartengestützter Umsätze wächst erneut deutlich.

BEWERTEN SIE DIESEN ARTIKEL

TEILEN SIE DIESEN ARTIKEL

Ihr Kommentar zum Thema